01.10.2019

Praxiserweiterung an der Woort 4

Dr. med. Andreas Wurlitzer unterstützt von Mitte Oktober an das Ärzteteam der chirurgischen Gemeinschaftspraxis von MU Dr. med. Martin Grinc und Franz Böhm an der Woort 4. Dr. Wurlitzer ist Facharzt für Chirurgie, Viszeral- und Gefäßchirurgie sowie Phlebologe und arbeitet seit Januar 2019 in der Klinik für Chirurgie am AMEOS Klinikum Halberstadt. Er wird weiterhin im Klinikum als Chefarzt tätig sein, mittwochs aber nun in der Gemeinschaftspraxis ambulante Patienten betreuen. Damit soll unter anderem die Vernetzung von ambulanter und stationärer Versorgung chirurgischer Patienten in der Region weiter verbessert werden.

Das bisherige Leistungsspektrum wird weiterhin vom Team abgedeckt, von allgemeinchirurgischen und unfallchirurgischen Untersuchungen und Behandlungen über Behandlungen von Frakturen, Unfall- oder Sportverletzungen zu Behandlung von Wunden mit modernem Wundmanagement. Ambulante Operationen sowie operative Behandlung von Hautveränderungen bleiben fester Bestandteil der Leistungen. Zusätzlich wird Dr. Wurlitzer eine gefäßchirurgische Sprechstunde aufbauen. Als Phlebologe ist er auf die Erkennung und Behandlung von Gefäßerkrankungen, insbesondere auf Venenerkrankungen, spezialisiert. In der Sprechstunde behandelt er unter anderem Venenerkrankungen wie Krampfadern in den unteren Extremitäten.

Die chirurgische Praxis wird seit 1993 von Herrn Dipl. Med. Willy Hübler geführt. Im Oktober 2016 übernahm das AMEOS Poliklinikum Harz die Praxis. Mit Monatsbeginn wird Herr Hübler in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Er bedankt sich bei seinen Patienten für das Vertrauen. Wir danken ihm für die geleistete Arbeit und wünschen für die Zukunft alles Gute.

Mit der Weiterentwicklung des AMEOS Poliklinikums Halberstadt an der Woort 4 wird mit dazu beigetragen, das ambulante Angebot für chirurgische Patienten zu erweitern und die ärztliche Versorgung der Bevölkerung zu gewährleisten.

Durch die Kooperation mit dem AMEOS Klinikum Halberstadt lassen sich unter anderem Doppeluntersuchungen vermeiden. Der besondere Vorteil für die Patienten liegt in einer umfassenden und koordinierten Diagnostik.