03.06.2019  | AMEOS Klinikum Halberstadt

60. Geburtstag der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Mit einem feierlichen Symposium blickte die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des AMEOS Klinikums Halberstadt dieser Tage auf ihr 60-jähriges Bestehen zurück.

Krankenhausdirektor Frank Kühl beglückwünschte die Klinik ebenso wie der Vorstandsvorsitzende der AMEOS Gruppe Dr. Axel Paeger. Paeger und Kühl sehen die Klinik als einen festen Bestandteil des Klinikums.

Prof. Dr. Klaus Begall, Ärztlicher Direktor des Klinikums skizzierte die Chronik der Klinik. Er blickte auf den Beginn der Klinik in der alten Villa in der Plantage 6 zurück und lobte die Entwicklung der Kinderklinik zur Klinik für Kinder- und Jugendmedizin mit einem Kinderzentrum für operierte Kinder. Der Umzug der Klinik aus der Plantage auf das Klinikgelände trug wesentlich zur Modernisierung bei.

Andreas Henke, Oberbürgermeister der Stadt Halberstadt hob die Bedeutung der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin für den Standort Halberstadt hervor. So sagte Henke, dass Unternehmen, die in diese Region investieren möchten, junge Familien mit Kindern nachziehen, für die eine gute medizinische Versorgung wichtig ist.

Sie alle gratulierten zu den besonderen Leistungen, die von den Mitarbeitenden der Klinik Tag und Nacht erbracht werden.

Chefärztin Dr. Karin Fleischer führte durch die Fachtagung mit dem Titel „Pädiatrie im Wandel der Zeit.“ Alle Referenten zeigten eine enorme Weiterentwicklung des Fachgebietes Kinderheilkunde international und national in den letzten Jahrzehnten.

Sigrid Simon, langjährige Stationsleitung der Abteilung für Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin zeigte beeindruckende Bilder aus der Pflege von kranken Kinder und Jugendlichen und verwies auf die Standardisierung in der Entwicklung der Pflege hin.

Die Allergologie und die Ernährung von Neu- und Frühgeborenen waren und sind durch die Spezialisierungen der Klinikärzte wichtige Themen der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am AMEOS Klinikum Halberstadt.

So war die Begeisterung der Referenten Dr. Ines Adams, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, Kinderpneumologin und Allergologin in Wanzleben sowie von Dr. Ralf Böttger, leitender Oberarzt der Neonatologie an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg für diese Themen zu spüren. Adams zeigte die Zunahme und die Komplexität der allergischen Erkrankungen in der Bevölkerung, aber auch die guten Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie von Patienten mit Allergien. Böttger griff ein altes und wieder sehr aktuelles Thema auf, die Vorteile der Ernährung von Frühgeborenen durch Muttermilch. Die Frauenmilchsammelstelle in Magdeburg feierte im Mai dieses Jahres ihr 100-jähriges Bestehen.

Eine besondere Stärke der AMEOS Gruppe ist die gute Zusammenarbeit von Kinder- und Jugendheilkunde mit der Kinder- und Jugendpsychiatrie, die mit Frau Dr. Dagmar Prophet, Leiterin des Bereiches Kinder und Jugendliche in der Tagesklinik am AMEOS Klinikum Oschersleben vertreten war. Prophet blickte auf einen enormen Wandel in der Kinder- und Jugendpsychiatrie zurück und zeigte, dass familienzentrierte Therapie der richtige Weg in der Kinder- und Jugendpsychotherapie ist.

Den Brückenschlag zwischen der körperlichen und der geistigen Gesundheit erbrachten die Klinik-Clowns vom Leipziger Verein „Clownsnasen“. Beeindruckend  schilderte Herr Klein wie fachlich fundiert und wie mutig Klinik-Clowns im Umgang mit Patienten sein müssen.

Das Team der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am AMEOS Klinikum Halberstadt dankt allen Teilnehmern für das gute Gelingen des Symposiums.