22.03.2019  | AMEOS Klinikum Halberstadt

Rauchen ist uncool

Dr. Andreas Wurlitzer kennt jede Menge Raucher. Sie begegnen ihm nahezu täglich. Denn er ist Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie am AMEOS Klinikum Halberstadt. Wenn die Raucher den Chefarzt kennenlernen, weisen sie bereits schon gesundheitliche Störungen auf.

Am Donnerstag besuchte Dr. Andreas Wurlitzer die Europa-Schule am Gröpertor, um Sechstklässler aufzuklären, welche gravierenden Folgen der regelmäßige Griff zur Zigarette hat. Auch Schulleiter Björn Ahlsleben, der den Gefäßchirurgen an seine Schule eingeladen hatte, nahm im Klassenraum Platz und verfolgte interessiert den „Unterricht außer der Reihe“.

In bewusst lockerer Art und ohne erhobenen Zeigefinger vermittelte der Chefarzt den Schülern, was Nikotin und andere Tabak-Giftstoffe im Körper auslösen und ließ auch immer wieder die Schüler selbst zu Wort kommen. Diese, so zeigte sich, hatten von den meisten Gefahren schon mal gehört – waren aber doch sichtlich schockiert über manche Ausführungen des Experten: etwa die Auswirkungen vom bloßen Passiv-Rauchen, die Vielzahl möglicher Erkrankungen und die hohe Sterblichkeitsrate unter Rauchern.

Am Ende der Schulstunde waren sich Schulleiter Ahlsleben und Chefarzt Dr. Wurlitzer einig: Die alternative Schulstunde hat bei den jungen Menschen Wirkung gezeitigt und ist im erzieherischen Bildungsauftrag einer modernen Schule gut aufgehoben und sollte auch in den zwei weiteren Klassen des Jahrgangs wiederholt werden.