Aktuelles

15.04.2021  | AMEOS Klinikum Haldensleben

AMEOS Klinikum Haldensleben tanzt

Ein Internet-Trend geht seit Monaten um die Welt – die Jerusalema Dance Challenge. Der Hit „Jerusalema“ vom südafrikanischen DJ Master KG hat schon viele Menschen zum Tanzen animiert. Nun haben sich auch Mitarbeitende des AMEOS Klinikums Haldensleben daran beteiligt. Das Ziel dahinter: Freude und Ablenkung in schwierigen Zeiten.

Über viele Wochen hinweg haben Mitarbeitende des AMEOS Klinikums Haldenslebens in Eigenregie ein Video zur Jerusalema Dance Challenge gedreht und geschnitten. Unterschiedliche Gruppen aus allen Abteilungen im Bereich Psychiatrie des Klinikums haben mit viel Enthusiasmus und Spaß geprobt, getanzt und gefilmt.

Hauptinitiatorinnen sind die Krankenschwestern Anett Volkmann und Madeleine Schulz. Nachdem sich im vergangenen Jahr viele Krankenhäuser, Polizeistationen und andere öffentliche Einrichtungen an der Challenge beteiligten, hatten die beiden Kolleginnen den Wunsch, dies auch am AMEOS Klinikum Haldensleben umzusetzen.

„Unter dem Motto „Wir sind für Euch da - gemeinsam sind wir stark“ wollten wir auch nach außen zeigen, dass wir zusammen halten und auch in diesen schwierigen Zeiten mit Spaß und Freude für unsere Patient*innen und füreinander da sind.“, so Anett Volkmann. Und das ist ihnen auch gelungen. Es ist ein tolles Video entstanden, welches den Zusammenhalt unter den Kolleg*innen zeigt, Mut macht und ein Zeichen setzt.

Zu sehen ist das Video seit Kurzem auf der YouTube-Seite der AMEOS Gruppe unter dem Titel „Jerusalema Dance Challenge | AMEOS Klinikum Haldensleben tanzt“.

oder über diesen Link: ameos.eu/haldensleben-jerusalema-challenge