Aktuelles

07.04.2021  | AMEOS Poliklinikum Halberstadt

Hausarztpraxen steigen in die Impfkampagne ein

Die ersten Impfdosen werden seit Dienstag an die Hausärzte im Harz ausgeliefert. Mit der ersten Lieferung bekamen die zwei Hausarztpraxen der AMEOS Poliklinika Halberstadt insgesamt 60 Impfdosen des Herstellers BioNTech/Pfizer. In den kommenden Wochen soll deutlich mehr Impfstoff zur Verfügung stehen.

Dr. Gerd Wieczorrek, einer der Fachärzte für Allgemeinmedizin am AMEOS Poliklinikum Halberstadt begrüßt, dass nun auch niedergelassene Ärzt*innen impfen dürfen. Dr. Wieczorrek erklärt: „Wir müssen im Vorfeld überlegen, ob die jeweilige Patient*in in die aktuell geltende Impfgruppe passt“. Die ersten Patient*innen, die heute in der Hausarztpraxis geimpft wurden, gehörten zu den so genannten Hochrisikopatient*innen unter anderem mit Gefäß- oder chronischen Erkrankungen.

„Seit mehreren Tagen bereiten wir uns intensiv auf diese Phase vor. Das gute Gelingen ist auch durch den großen zusätzlichen Einsatz unserer Mitarbeitenden zu verdanken“, so Genia Keddy kaufmännische Leiterin der AMEOS Poliklinika Ost. „Die Hausärzt*innen können leichter Nachrücker*innen finden und einfach und schnell Termine vergeben, da ein guter Kontakt zu allen Impfkandidat*innen ohnehin bestehe. Dieses zusätzliche Impfangebot in den Hausarztpraxen ist ein weiterer wichtiger Schritt, um die Verbreitung des Coronavirus effektiv einzudämmen“, so Genia Keddy.

Familie Alt ist als Erstes in der Hausarztpraxis in der Gleimstraße geimpft worden. „Dr. Wieczorrek kennt unsere Vorgeschichte und wir fühlen uns in der Praxis sehr gut aufgehoben, daher haben wir uns über das Angebot gefreut und zugesagt“, erzählt Günther Alt. Seine Frau ergänzt „Wir würden uns freuen, wenn wir unsere Kinder und Bekannten wieder treffen können oder der Urlaub wieder möglich ist. Daher war es uns sehr wichtig, das Impfangebot wahrzunehmen.“