30.11.2020  | AMEOS Klinikum Bernburg

Abschied vom Ärztlichen Direktor

Am 30. November geht Dr. med. Frank Odemar nach 30-jähriger Tätigkeit in den Ruhestand. Seine Laufbahn in Bernburg begann er 1990 als Chefarzt in der Klinik für Innere Medizin. Ab 2011 lenkte er als Ärztlicher Direktor die medizinische Weiterentwicklung der Klinik. Der Internist prägte die Ausrichtung der Inneren Medizin in seiner Zeit als Chefarzt maßgeblich und bereitete als Ärztlicher Direktor einer zukunftsorientierten Ausrichtung des Medizinstandortes Bernburg den Weg.

 

„Dr. med Frank Odemar hat als Arzt, Organisator, Impulsgeber Wegweisendes für das Bernburger Klinikum geleistet und die Entwicklung des Medizinstandortes Bernburg maßgeblich gestaltet.“, bedankt sich David Kayser, kommissarischer Krankenhausdirektor am AMEOS Klinikum Bernburg für die langjährige souveräne medizinische Leitung. Zum Ende seiner Laufbahn sorgte die Coronapandemie noch einmal für eine große Herausforderung. Dass das Klinikum Bernburg diese gut bewältigen kann, ist in entscheidender Weise auch sein Verdienst.

 

Claudia Schmidt, Oberärztin in der Klinik für Innere Medizin, übernimmt kommissarisch die Chefarztposition in der Inneren Medizin. Der Posten des Ärztlichen Direktors wird künftig durch eine Doppelspitze besetzt werden. Dr. med. Stefan Probst, Chefarzt der Klinik für Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin, und Dr. med. Tobias Heinzelmann, Chefarzt des Radiologischen Instituts, werden sich die Aufgabe künftig teilen. Während Dr. Probst das Ressort Medizin übernimmt, obliegt Dr. Heinzelmann der administrative Teil.