17.08.2020  | AMEOS Klinikum Bernburg

Besucherstopp im AMEOS Klinikum Bernburg teilweise beendet

Der generelle Besucherstopp im AMEOS Klinikum Bernburg ist, wie geplant, für die meisten Bereiche des Klinikums zum 18. August 2020 aufgehoben worden. Die Infektionsstation AI1 bleibt weiterhin für Besucher gesperrt und ist Patienten mit einer behandlungsbedürftigen SARS-CoV-2-Infektion vorbehalten.

Die Devise für Besucher und Patienten ist immer noch die 1-1-1-1-Regel: Ein Patient darf an einem Tag einen Besucher für eine Stunde empfangen. Um zeitlich flexible Patientenbesuche zu ermöglichen, können Patienten Besucher täglich von 10.00 – 18.00 Uhr empfangen. Für einen reibungslosen Ablauf empfiehlt die Klinikumsleitung Familien und Freunden der Patientinnen und Patienten, sich hinsichtlich der Besuche abzusprechen. Im Klinikum ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes für alle Besucher vorgeschrieben. Das gilt selbstverständlich auch für den Aufenthalt im Patientenzimmer. Ebenfalls verpflichtend ist eine Händedesinfektion vor und nach dem Patientenbesuch sowie die Einhaltung der Abstandsregeln von zwei Metern zu anderen Personen.

Patienten, die wegen SARS-CoV-2-Infektion isoliert worden sind, dürfen trotz der Aufhebung des generellen Besucherstopps keinen Besuch empfangen. Besucher, die bestimmte Krankheitssymptome aufweisen, sollten grundsätzlich das Krankenhaus nicht betreten. Zu den Symptomen gehören: Husten, Fieber, Halsschmerzen. Ebenfalls ausgenommen vom Besuch sind Menschen, die in den vergangenen zwei Wochen Kontakt zu einem bestätigten mit SARS-CoV-2 Infizierten hatten.

Das AMEOS Klinikum Bernburg kann nur über den Haupteingang betreten werden. Auf Grund der behördlichen Vorgaben müssen alle Besucher auch weiterhin am Empfang einen Fragebogen zu ihrem Gesundheitszustand beantworten sowie ihre Kontaktdaten angeben. Der Zeitpunkt des Betretens des Klinikums und das Verlassen werden zeitlich erfasst, um die Einhaltung der Besuchszeit von einer Stunde sicherzustellen. Nach der Anmeldung erhält jeder Besucher einen Besucherausweis, der auf Verlangen dem Klinikpersonal vorgezeigt werden muss. Mehrfache Besuche an einem Tag für eine Stunde sind nicht möglich.  In speziellen Fällen können Ausnahmen vereinbart werden. Diese sind vorab mit dem/der behandelnden Arzt/Ärztin abzusprechen.