28.10.2019  | AMEOS Klinikum Bernburg

Eine Blutspende schenkt Hoffnung und ist Ausdruck des „Füreinander-da-seins“

Im AMEOS Klinikum Bernburg fand am 24. Oktober eine Blutspende des DRK Blutspendedienstes statt.

Leben zu retten ist eine ganz besondere Aufgabe. Blutspender wissen das. Denn Blut ist durch nichts zu ersetzen, es kann einzig und allein vom Körper selbst gebildet werden.

Blutspender sind Lebensretter. Ohne Blutspenden können viele Menschen nicht überleben. Besonders Krebs- und Herzerkrankte sowie Unfallpatienten können oft nur durch Präparate aus Spenderblut überleben. Etwa 80% der Deutschen sind einmal in ihrem Leben auf Blutpräparate angewiesen. Jeden Tag werden in Deutschland etwa 15.000 Blutspenden benötigt.

Nur, wenn sich Menschen mit ihrer Blutspende engagieren, kann eine ausreichende Versorgung der zahlreichen medizinischen Einrichtungen sichergestellt werden. So gingen auch 51 Mitarbeitende des AMEOS Klinikums Bernburg mit gutem Beispiel voran, zeigten soziale Verantwortung und spendeten ihr Blut. Darunter waren auch 22 Erstspender, Mitarbeitende aus allen Klinikbereichen, von Technikern bis zu Chefärzten.

Die Klinikleitung unterstütze die Aktion und so gehörten auch der Krankenhausdirektor, Marc Bernstädt, und Pflegedirektorin; Marion Baum, zu den Spendern während des Blutspendetermins im AMEOS Klinikum Bernburg.