23.01.2019  | AMEOS Klinikum Aschersleben

Moderne Schwangerschaftsvorsorge

Der Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am AMEOS Klinikum Aschersleben und Staßfurt, Dr. med. Behnam Taheri, informiert am Dienstag, den 05. Februar 2019, um 16.30 Uhr, im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Medizinforum“ über das Thema: „Schwangerschaftsvorsorge und welche Untersuchungen während der Schwangerschaft sinnvoll sind“. Die Veranstaltung findet in der Cafeteria des AMEOS Klinikums Aschersleben statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.

Eine Schwangerschaft und die Geburt ist ein Wunder. Und auch wenn die Glücksgefühle in dieser Zeit überwiegen, wird es Phasen der Unsicherheit geben. Denn eine Schwangerschaft ist geprägt von körperlichen und seelischen Veränderungen, aber auch von der Sorge um die Gesundheit des Babys. Bei der Schwangerschaftsvorsorge werden die Gesundheit von Mutter und Kind überwacht. Die Ergebnisse der Vorsorgeuntersuchungen werden im Mutterpass dokumentiert.

In Deutschland hat jede werdende Mutter einen Anspruch auf Betreuung durch eine Hebamme oder einen Arzt während der Schwangerschaft, bei der Geburt und einige Wochen nach der Geburt. Empfohlen sind, bei komplikationsloser Schwangerschaft, zunächst Besuche in einem Abstand von vier Wochen nach Bekanntwerden der Schwangerschaft, ab der 32. Schwangerschaftswoche in einem Abstand von zwei Wochen und bei Überschreitung des Geburtstermins schließlich alle zwei Tage.

Heutzutage sind für Schwangere zahlreiche zusätzliche Untersuchungen möglich, um Erkrankungen von Mutter und Kind frühzeitig zu erkennen und abzuwenden. Viele dieser Untersuchungen sind in der sogenannten Mutterschaftsrichtlinie verankert und dadurch fester Bestandteil der Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft. Andere hingegen nicht und fallen daher unter Zusatzleistungen.

Der Chefarzt Taheri gibt Informationen über die Schwangerschaftsvorsorge und welche Untersuchungen während der Schwangerschaft sinnvoll sind. Die Zuhörer haben im Anschluss Gelegenheit für persönliche Gespräche und Fragen an den Referenten.