Anästhesietechnische Assistenz (ATA)

Berufsbild
Der Schwerpunkt der Anästhesietechnischen Assistenz liegt in der Vorbereitung, Überwachung und Nachsorge von Narkosen. Außerdem gehören die Überwachung der Atmung und des Kreislaufs während der Operation sowie die Einhaltung der Hygienevorschriften zu den Aufgaben. Fertig ausgebildete ATA kommen sowohl im Anästhesiebereich als auch in den Funktionsabteilungen, wie z.B. dem Aufwachraum, der Schmerzambulanz und der Endoskopie zum Einsatz.

Die Ausbildung

  • Der Lehrplan der ATA-Ausbildung entspricht den Richtlinien der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) Die Ausbildung findet im Wechsel von theoretischen und praktischen Phasen statt.
  • Die theoretische Ausbildung ist als Blockunterricht im AMEOS Institut Ost „Albert Schweitzer“ gestaltet und umfasst 1.600 Unterrichtsstunden.
  • Die praktische Ausbildung umfasst 3.000 Stunden.
  • Die Einsätze erfolgen in folgenden Einsatzgebieten: Ambulantes Operieren, Endoskopie, Aufwachraum, Gynäkologie, Neurochirurgie etc.
  • Praxiseinsätze finden in den Klinika der Region AMEOS Ost statt.
  • Die Ausbildung endet mit einer schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfung

Die Ausbildung beginnt jeweils zum 1. Oktober

 

Zugangsvoraussetzungen

  • Gesundheitliche Eignung
  • Realschulabschluss
  • Hauptschulabschluss erweitert um eine zweijährige Berufsausbildung bzw. einer Ausbildung von mind. einjähriger Dauer in der Krankenpflege oder Altenpflege

Wir bieten

  • Eine Ausbildung in einem zukunftsorientierten, verantwortungsvollen Beruf
  • Eine gute Betreuung während der Ausbildung durch erfahrene Praxisanleiter und Lehrkräfte
  • Eine attraktive Ausbildungsvergütung
  • Gute Übernahmechancen nach erfolgreicher Absolvierung der Ausbildung
  • Vielfältige Einsatzmöglichkeiten und Karrierechancen in der Region AMEOS Ost