09.10.2019  | AMEOS Klinikum Schönebeck

Lutz Möller übernimmt die Leitung im AMEOS Klinikum Schönebeck

Es ist Wechselstimmung im Klinikum. Anna Naumann verlässt nach zwei Jahren das AMEOS Klinikum Schönebeck in die Elternzeit. „Es waren zwei spannende und sehr kurzweilige Jahre hier in Schönebeck.“, erzählt die 31-jährige Krankenhausdirektorin. „Gemeinsam mit den Mitarbeitenden der verschiedenen Bereiche sind uns in dieser Zeit entscheidende Schritte für die Zukunftsfähigkeit des Standortes gelungen.“, so Naumann weiter. Da ist allen voran das große Projekt Einhäusigkeit zu nennen, dessen bauliche Realisierung seit der Eröffnung der neuen Notaufnahme und der Übergabe der Fördermittel durch Ministerin Petra Grimm-Benne nach Jahrzehnten greifbar wird.

Der Staffelstab geht nun an Lutz Möller über. „Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe in Schönebeck.“, so Möller zu seinem Einstieg. Der 46-jährige wechselt aus leitender Position von einem anderen privaten Krankenhausträger nach Schönebeck.

Die Standortzusammenlegung und der Erweiterungsneubau am Standort Köthener Str. sind das große Thema, das Lutz Möller von Anna Naumann übernimmt und noch lange nicht das einzige, das ihn in Schönebeck erwartet. „Ich konnte in den ersten Tagen einen Eindruck davon gewinnen, welche Herausforderungen in Schönebeck auf mich zukommen und ich freue mich sehr darauf, diese gemeinsam mit den Mitarbeitenden anzugehen.“, erzählt der studierte Betriebswirt nach seiner ersten Woche. 

„Im Zusammenhang mit den Herausforderungen im gesundheitspolitischen Umfeld möchte ich gemeinsam mit den Mitarbeitenden den Standort für die Zukunft stark machen.“ Den Fokus will Möller dabei auf die Weiterentwicklung von Prozessen und Abläufen legen sowie die Verzahnung von stationären und ambulanten Versorgungsstrukturen. “Mit der hohen Qualität, der Vielfalt und einem Ausbau des Leistungsangebotes wollen wir auch weiterhin eine wichtige und stabile Säule in der stationären wie in der ambulanten Versorgung für die Menschen in Schönebeck und der Region sein.“