Therapiezentrum

„MIT UNSERER THERAPEUTISCHEN ARBEIT SETZEN WIR UNS DAFÜR EIN, DASS UNSERE PATIENTEN IHRE GRÖSSTMÖGLICHE UNABHÄNGIGKEIT WIEDERERLANGEN. WIR VERMITTELN WIEDER EINE PERSPEKTIVE FÜR EIN MÖGLICHST SELBSTSTÄNDIGES UND GESUNDES LEBEN IM ALLTAG“

Beata Cheo-Mbonifor
Beata Cheo-Mbonifor

Leiterin Therapiezentrum

 +49 39771 41 266

 Beata.Cheo-Mbonifor(at)ameos.de

Bewegungstherapie

Bewegungstherapie

Der Beitrag der Bewegungstherapie zum Gesamtbehandlungskonzept beruht auf dem Wissen über die Wechselwirkung zwischen der Psyche und dem Körper. Psychisches Erleben drückt sich auf der Körperebene aus so wie sich  körperliches Erleben auf die Psyche auswirkt. Bei einem ganzheitlichen Therapieansatz stellt der Körper somit einen wesentlichen Ansatzpunkt der Behandlung dar.

Ergotherapie

Ergotherapie

Die Ergotherapie bedient sich aktivierender und handlungsorientierter Verfahren unter Einsatz handwerklicher und gestalterischer Techniken und überprüft Ressourcen und Defizite der Patientinnen und Patienten.

Die Behandlung orientiert sich in erster Linie an der momentanen Situation und dem aktuellen Befinden. Die Behandlungsmaßnahmen werden stufenweise mit unseren Patienten besprochen und aktualisiert. 

Ziel der Behandlung ist die Wiederherstellung, Verbesserung oder Kompensation der krankheitsbedingten eingeschränkten Funktionen und Fähigkeiten. Die ergotherapeutischen Methoden finden Anwendung in Einzel- und Gruppentherapien.

Unser Leistungsspektrum

Selbsthilfetraining:

  • Wasch- und Anziehtraining
  • Hilfsmittelberatung und Hilfsmittelerprobung
  • Haushaltstraining (Überprüfung der Selbstständigkeit)

Sensomotorisch-perzeptive Behandlung und motorisch-funktionelle Therapie:

  • Anbahnung von Bewegungsabläufen nach spezifischen
  • Konzepten (z. B. Bobath, Perfetti)
  • Grob- und Feinmotoriktraining
  • Verbesserung der manuellen Geschicklichkeit
  • Koordinationstraining
  • Verbesserung und Erhalt der körperlichen Beweglichkeit
  • Steigerung der Belastbarkeit und Ausdauer
  • Transfertraning
  • Sensibilitäts- und Wahrnehmungstraining

Neuropsychologisch orientierte Therapie/Hirnleistungstraining (Einzel- und Gruppentherapie):

  • Konzentrationstraining
  • Gedächtnistraining
  • Aufmerksamkeitstraining
  • Erarbeiten von Strukturierungshilfen und Kompensationsstrategien
  • Computergestütztes kognitives Training
Gartentherapie

Gartentherapie

Die Gartentherapie ist laut Definition der Gesellschaft für Gartenbau und Therapie (GGuT) “eine aktivierende Therapieform, bei der kranke oder behinderte Menschen von Fachleuten gärtnerisch und therapeutisch begleitet werden, um Schwierigkeiten und Probleme, Wünsche und Ziele durch Gartentätigkeit zu klären und ein eigenständiges Leben zu ermöglichen“ (GGuT, 2001). Das spezifisch festgelegte Behandlungsziel kann in einem adäquaten Außenraum (Parks, Gärten, etc.), aber auch Innenraum (Gewächshäuser, Wintergärten, etc.), erreicht werden.

Nach dieser Definition zählt die Gartentherapie zu den Methoden der Psychotherapie, doch vergleichbar ist sie eher mit der Gestaltungs– und Kunsttherapie, da auch motorische Aspekte eine Rolle spielen.

Bei der Gartentherapie werden gezielt gärtnerische Mittel in einem therapeutisch wirksamen Milieu eingesetzt. Therapeutisches Medium in der Gartentherapie ist die Pflanze, sowie deren natürliche Umgebung mit ihren allumfassenden sinnesanregenden Eigenschaften, z. B. die Erde, in der die Pflanze wächst, Sonne und Wasser, die sie gedeihen lassen, die Werkzeuge, mit denen die Gartenpflege stattfindet. Es werden aktive gärtnerische Tätigkeiten, aber auch das rezeptive Garten- und Naturerleben, sowie Anleitungen zur Sinneswahrnehmung angeboten. Achtsamkeit sich selbst und der Natur gegenüber ist ein relevanter Bestandteil der Gartentherapie (GrünPunkt, 2015).
 

Kunsttherapie

Kunsttherapie

Die Kunsttherapie zählt zu den psychotherapeutischen Therapieformen. 

Ziele der kunsttherapeutischen Begleitung sind der Aufbau eines vertrauensvollen Settings, welches zum ungezwungenen Gestalten einlädt. 

Neben dem therapeutischen Gespräch entsteht durch das Gestalten mit den Mitteln der bildenden Kunst eine zusätzliche therapeutische Ausdrucks- und Interventionsmöglichkeit.

Sie fördert die Entwicklung künstlerischer Wege zur Selbstregulation und Konfliktbewältigung, das Selbstwirksamkeitserleben, die Integration verschiedener Selbstanteile, das Identitätserleben und das Selbstwertgefühl, die realistische Wahrnehmung von sich und der Umwelt und die Entfaltung und Weiterentwicklung von kreativen, emotionalen, kognitiven und sozialen Kompetenzen.

Logopädie

Logopädie

Ziele der logopädischen Therapie sind die Erhaltung, die Verbesserung oder der Wiederaufbau einer regelrechten Schluckfunktion, des sprachlichen bzw. nichtsprachlichen Kommunikationsvermögens, der Deutlichkeit und Verständlichkeit des Sprechens sowie der Kraft, Klarheit und Stabilität der Stimme.

Mit dem Erhalt oder der Wiederherstellung dieser Fähigkeiten wollen wir die Lebensqualität unserer Patienten erhöhen. Wir passen die Behandlungen individuell an die Bedürfnisse und Fähigkeiten des Patienten an.

Musiktherapie

Musiktherapie

Die Musiktherapie nutzt die nonverbalen Elemente der Kommunikation, also Tonfall, Melodie, Rhythmus, Tempo, Klangfarbe um Gemeinsamkeiten und Beziehungen entstehen zu lassen indem zusammen Musik gemacht, gehört und erlebt wird.

Musiktherapie kann keine Krankheiten heilen, aber bei vielen Krankheiten und Störungen kann sie die Lebensqualität erhöhen, psychisches Leid lindern und Entwicklungsmöglichkeiten fördern.

Musik kann verschiedene stressbedingte Körperreaktionen positiv beeinflussen. So kann sie Herz- und Atemfrequenz senken, die Ausschüttung von Stresshormonen beeinflussen, die Schmerzempfindlichkeit reduzieren und den Muskeltonus senken. Auf diese Weise kann sie insbesondere Angstgefühle und Schmerzen positiv beeinflussen. Gerade vor Operationen oder in Krebstherapien haben viele Patienten damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Musiktherapie zählt bei Morbus Parkinson zu den wichtigsten Begleittherapien. Mit gezielter musikalischer Intervention kann nicht nur die Motorik besser synchronisiert werden, sondern auch Stimme, Atmung und das psychische Wohlbefinden werden gezielt gefördert.

Dazu ist es nicht erforderlich, dass der Patient musikalische Fähigkeiten besitzt oder gar ein Musikinstrument spielt. Es ist vielmehr so, dass jeder Patient sich musikalischen Methoden annähern und so therapeutische Fortschritte erzielen kann.

Es kennt jeder, der Musik hört. Musik kann Gefühle und Stimmungen beeinflussen, sie gar auslösen.

Wer selbst Musik macht, kann diese Emotionen noch intensiver wahrnehmen.

Daher wird Musiktherapie auch entsprechend häufig in stationären Therapien eingesetzt und Patienten mit:

  • Morbus Parkinson
  • psychiatrischen Erkrankungen wie Depressionen
  • gestörter Wahrnehmung
  • Kommunikationsproblemen
  • Verhaltensstörungen
  • sog. geistigen Behinderungen
  • Demenz oder Alzheimer
  • organischen Krankheiten wie Krebs
  • Erkrankungen im palliativen Stadium

therapiert.

Physiotherapie

Unser physiotherapeutisches Team ist spezialisiert auf die Behandlung der Patienten aus den stationären Bereichen der Kliniken für Innere Medizin, Neurologie, Chirurgie sowie der Intensivstation. Unsere Patienten werden direkt auf den Stationen oder in den Räumen der Physiotherapie in Haus 4 behandelt. Die umfassende physiotherapeutische Betreuung ergänzt die medizinische Behandlung in unseren Kliniken. So können wir Sie ganzheitlich versorgen. Nach Vereinbarung behandeln wir Sie gerne auch ambulant. 

Unser Leistungsspektrum:

  • Befundabhängige intensive Einzelbehandlungen auf neurophysiologischer Grundlage durch Behandlungskonzepte wie Bobath, PNF sowie Manuelle Therapie, Brügger etc.
  • Anwendung apparativer Techniken wie Behandlungen im Schlingengerät und Extensionsbehandlungen
  • Verschiedene Gruppenangebote mit Gymnastik und Sport
  • Atemtherapie und Entspannung
  • Hilfsmittelversorgungen

Weitere Möglichkeiten der Physikalischen Therapie bietet der Bereich für Massage und medizinische Bäder. Neben der klassischen Massage werden Bindegewebsmassage und Lymphdrainage angeboten. Wärme- bzw. Kälteanwendungen, Elektrobehandlungen, Vierzellenbäder und Wechselbäder kommen vor allem auch bei Schmerzzuständen zur Anwendung.

Physiotherapie

Karin Schröder

Leiterin der Physiotherapie

 +4939771 41 260

  +4939771 41 275

Sporttherapie

Sporttherapie

Die Sporttherapie ist nach Definition von DVGS “eine bewegungstherapeutische Maßnahme, die mit geeigneten Mitteln des Sports gestörte körperliche, psychische und soziale Funktionen kompensiert, regeneriert, Sekundärschäden vorbeugt und gesundheitlich orientiertes Verhalten fördert. Sie beruht auf biologischen Gesetzmäßigkeiten und bezieht besonders Elemente pädagogischer, psychologischer und soziotherapeutischer Verfahren ein und versucht, eine überdauernde Gesundheitskompetenz zu erzielen“

Sporttherapie wird  als eine mehrdimensionale Therapie betrachtet, welches sowohl funktionelle als auch psychosoziale und pädagogische Ziel verwirklicht.

Therapeutischen Dienste Geriatrie

Therapeutischen Dienste Geriatrie

Die Therapeutischen Dienste Geriatrie sind ein ergo-, physio-, logo- als auch musik- und gartentherapeutisches Angebot für unsere Patienten der Klinik für Geriatrie.

Mit diesem zusätzlichen Angebot über die medizinische und pflegerische Behandlung hinaus, versorgen wir Sie ganzheitlich.

Wir fördern Sie gezielt bei Ihren alltagspraktischen Fähigkeiten. Neben der ergo- und physiotherapeutischen Diagnostik bieten wir Ihnen ein breites Behandlungsspektrum an. Dabei arbeiten wir handlungs- und ressourcenorientiert: In der Ergotherapie beziehen wir handwerkliche und gestalterische Prozesse sowie realitätsbezogene Aktivitäten ein. Unsere Physiotherapeuten bieten Ihnen zum Beispiel die Gangschule oder das Treppen- und Gleichgewichtstraining an. So unterstützen wir Sie, sich nach dem Aufenthalt bei uns auch zu Hause wieder sicher zu bewegen. Das Ziel der Logopädie ist es, mit Hilfe individueller und spezifischer Behandlungen die kommunikativen Fähigkeiten des Betroffenen wiederherzustellen, bzw. ihm zu ermöglichen, trotz sprachlicher Beeinträchtigung den Alltag zu bewältigen. In der Musiktherapie wird gemeinschaftlich auf Instrumenten musiziert, gesungen und Musik gehört und das damit verbundene Geschehen und Erleben reflektiert. Die Ergebnisse einer Gartentherapie sind vielfältig. Der Patient soll durch die Arbeit im Garten motiviert werden, seine körperlichen und geistigen Fähigkeiten einzusetzen. Gleichzeitig wird ein Gefühl für Natur und Pflanzen entwickelt und das  Verantwortungsbewusstsein gefördert.

„MIT UNSERER THERAPEUTISCHEN ARBEIT SETZEN WIR UNS DAFÜR EIN, DASS UNSERE PATIENTEN IHRE GRÖSSTMÖGLICHE UNABHÄNGIGKEIT WIEDERERLANGEN. WIR VERMITTELN WIEDER EINE PERSPEKTIVE FÜR EIN MÖGLICHST SELBSTSTÄNDIGES UND GESUNDES LEBEN IM ALLTAG“

DAS THERAPIEANGEBOT UMFASST:

  • Physiotherapie
  • Physikalische Therapie
  • Ergotherapie
  • Logopädie
  • Musiktherapie
  • Gartentherapie
  • Sporttherapie