28.08.2021  | AMEOS Klinikum Ueckermünde

Gesundheitsminister Jens Spahn in Ueckermünde

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn besuchte am 28.8.2021 die Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin im AMEOS Klinikum Ueckermünde. Im kurzen Austausch berichtete das medizinische Personal dem CDU-Politiker über die Ausnahmesituation auf dem Höhepunkt der Pandemie im Frühjahr. Das sei eine besondere Herausforderung gewesen, erklärt Chefärztin Jana Fastnacht-Böttcher. „Wir haben jeden Tag zusammen gekämpft“ fügte sie mit Blick auf ihr gesamtes Team und Chefarzt Christian Hönnscheidt hinzu. Kerstin Hlady, Fachpflegekraft, ergänzte: „Wir haben hier die Hauptlast getragen. Das war eine extreme Belastung für die Pflegekräfte“.

Dr. Axel Paeger, Vorstandsvorsitzender der AMEOS Gruppe, verwies auf die sehr hohe Zahl von Covid19-Fällen, die in den AMEOS Klinika vergleichsweise behandelt wurden, und wertschätzte die außerordentliche Leistung der Mitarbeitenden.

Auch Minister Spahn dankte den anwesenden Pflegekräften und Ärzt*innen für ihren Einsatz in der Pandemie. In seiner anschließenden Rede betonte er vor rund 70 Gästen die Bedeutung kleinerer Krankenhäuser in der Fläche als wichtigen Teil der medizinischen Grundversorgung. „Das, was vor Ort da ist, wollen wir weiterentwickeln und fördern“, so Spahn, der jedoch auch hervorhob, dass für eine hohe Qualität nicht jedes Krankenhaus alle Leistungen anbieten sollte.

Begleitet wurde der Minister von Landrat Michael Sack, Bundestagsageordneten Philipp Amthor, den AMEOS Vorstandsmitgliedern Frank-Ulrich Wiener und Michael Dieckmann sowie Regionalgeschäftsführer Stephan Freitag.