10.05.2021  | AMEOS Klinikum Ueckermünde

„Außer Atem“ - Eine Woche auf der Intensivstation

Eine Woche lang wurden die Mitarbeitenden des AMEOS Klinikums Ueckermünde bei der Arbeit mit Covid-19-Patienten von einem NDR-TV-Team begleitet: Auf der Intensivstation, der Corona-Isolierstation und in der Notfallambulanz. Mit der Kamera blickte das Reporterteam den Pflegekräften, Ärzt*innen und Physiotherapeut*innen über die Schulter und sprach mit ihnen, den Patienten und ihren Angehörigen über den gemeinsamen Kampf gegen die Krankheit.

Sie alle geben Einblicke in einen Klinikalltag, der inzwischen zwar alltäglich ist, an den sich dennoch niemand gewöhnen kann und will. So beschreibt Jana Fastnacht-Böttcher, Chefärztin der Intensivstation, die aktuelle Situation: "Was mich in dieser Corona-Situation mitnimmt ist, dass wir viel zu viele schwerstkranke Patienten haben, die es nicht schaffen. Das macht uns schon sehr traurig. Die Patienten liegen zwei bis drei Wochen bei uns. Man baut eine Bindung zu den Angehörigen auf, und dann kommt man am nächsten Morgen zum Dienst und das Bett ist leer.“

Jetzt, in dieser Woche (10.-15. Mai) zeigt der NDR im Nordmagazin die entstandene fünfteilige Serie und berichtet täglich im NDR 1 Radio MV.

Hier geht’s zum Nordmagazin:  https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Sendereihe-Ausser-Atem-NDR-Team-begleitet-KlinikAlltag-in-Ueckermuende,coronavirus5192.html