Eingliederungsbereiche

Eingliederungsbereiche

Außenwohngruppe in der Robert-Koch-Str. 4 (13 Plätze)
Wohngruppe im Tannenhof (17 Plätze)
Geschützte Wohngruppe im Weidenhof (22 Plätze)
Psychosoziale Wohngruppe (12 Plätze)

Eingliederungshilfe

Eingliederungshilfe

In der AMEOS Eingliederung finden insgesamt 30 erwachsene Menschen mit geistigen und gegebenenfalls mehrfachen Behinderungen ein zu Hause.

 

Sie bedürfen einer vollstationären Versorgung. Der größte Teil von ihnen ist infolge Art und Schwere ihrer Behinderung nicht in der Lage, an Maßnahmen der beruflichen Förderung und Eingliederung in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen teilzunehmen. Einige Bewohner erhalten nach einer bestandenen Trainingsphase Maßnahmen der beruflichen Förderung und Eingliederung in einer WfbM.

 

Darüber hinaus sind alle Bewohner je nach ihrer individuellen Beeinträchtigung dauerhaft mindestens auf Anleitung und in erheblichem Umfang auf stellvertretende Ausführungen bei der individuellen Basisversorgung, einschließlich heilpädagogischer, pflegerischer sowie begleitender und psychosozialer Hilfen, bei der individuellen und sozialen Lebensgestaltung, bei der Kommunikation mit der Umwelt, bei der Haushaltsführung sowie bei der Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft angewiesen.

 

Zwei Wohngruppen mit familienähnlicher Atmosphäre bieten Geborgenheit, lassen aber dennoch Spielraum zu individueller Entwicklung und Lebensgestaltung.

 

Unsere Bewohner erhalten durch entsprechendes Fachpersonal qualifizierte Pflege, Betreuung und Förderung.

 

Die Tätigkeit des Förderbereiches der Einrichtung und der Wohngruppen sind stets eng miteinander verzahnt. Eine regelmäßige Abstimmung der Förderpläne sichert das gemeinsame Ziel, dem Bewohner die Ausübung einer angemessenen Tätigkeit zu ermöglichen und ihn, soweit wie möglich, unabhängig von Pflege zu machen.

Geschützte Wohngruppe (Weidenhof)

Geschützte Wohngruppe (Weidenhof)

Der Weidenhof ist eine Wohnstätte für Menschen mit schwerer seelischer Behinderung.

Wenn sich psychisch kranke Menschen nicht unter Kontrolle haben, Hilfsangebote abgelehnt werden, Hilfebedarf zur Vermeidung von Selbst- und Fremdgefährdung besteht,
das Leben in einer offenen Einrichtung zurzeit nicht möglich ist, eine langfristige Perspektive gebraucht wird dann bietet der Weidenhof mit 22 Betreuungsplätzen einen professionellen Rahmen.

Besonders Menschen mit einer gravierenden Verhaltensauffälligkeit können hier in einem geschützten und beschützenden Rahmen leben. Nach häufigen und wechselnden Aufenthalten in psychiatrischen Einrichtungen oder Fachkliniken kann im Weidenhof gemeinsam eine langfristige Perspektive entwickelt werden.
 
Unser Ziel ist es, das Menschen mit einer seelischen Behinderung möglichst selbstbestimmt leben können.

Der Weidenhof ist geeignet für psychisch kranke Menschen

  • mit einem hohen Bedarf an intensiver Betreuung
  • mit einem Unterbringungsbeschluss (§1906 BGB) oder die Unterbringung
    gemäß § 10 Psych KG M-V vorliegt
  • die volljährig sind
  • mit fremd- oder eigengefährdendem Verhalten
  • mit gehäuften Aufenthalten in psychiatrischen Kliniken und Einrichtungen
  • die die Voraussetzung für Eingliederungshilfe nach § 53 / 54 SGB XII erfüllen

Unser Leistungsspektrum umfasst:

  • intensive Förderung der lebenspraktischen und sozialen Kompetenzen
  • pädagogische Betreuung durch ein multiprofessionelles Team
  • individuelle Förderung durch Einzel- und Gruppenangebote
  • tagesstrukturierende Maßnahmen
  • Beschäftigungs- und Arbeitstherapie

 

Es stehen zudem differenzierte kunst- und ergotherapeutische Angebote zur Verfügung.
Die Fachärztliche Versorgung erfolgt über unsere Klinika und Poliklinika und eine interne Institutsambulanz.