AMEOS Klinikum für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie Ueckermünde

In unserer Einrichtung stehen derzeit 66 Behandlungsplätze für Unterbringungen in einem Psychiatrischen Krankenhaus gemäß § 63 StGB und vorläufige Unterbringungen nach § 126 a StPO zur Verfügung.

Auf überschaubaren Wohngruppen im hochgesicherten Bereich, 3 Trainingswohngruppen, in- und externen Werkstätten werden unter enger Vernetzung der Berufsgruppen Behandlungen für Patienten mit allen psychiatrischen Störungsbildern angeboten und der Alltag innerhalb der Institution mittels geeigneter Beschäftigungs-, Ausbildungs- und Freizeitangebote möglichst lebensnah gestaltet.

Ziel der unbefristeten und meist langdauernden Unterbringung ist die Minimierung der Fremdgefährdung der Patienten und deren Wiedereingliederung in die Gesellschaft. Insofern stehen nicht nur die Störungsbilder sondern auch die Kriminalitätsdynamiken im Focus der Behandlung und es kommen neben modifizierten klassischen Behandlungstechniken hochspezifische deliktbezogene Methoden zur Anwendung.

Sorgfältig und nach dem aktuellsten Forschungsstand werden Kriminalprognosen in Teamarbeit erstellt.

Mit viel Zeit für die Behandlung, bei gleichzeitiger Effizienz, Supervision und Flankierung durch erfahrene Mitarbeiter, werden in unserer Klinik neue Kollegen integriert und an die Herausforderungen des Maßregelvollzuges unter Förderung ihrer individuellen Fähigkeiten  herangeführt.

26.01.2018 | AMEOS Klinikum Ueckermünde

Kranzniederlegung am Standort Ueckermünde

Anlässlich des Internationalen Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus erinnerte das AMEOS Klinikum Ueckermünde und das AMEOS Pflegehaus am 26. Januar 2018 mit einer Kranzniederlegung an die Verbrechen, die im Namen der menschenverachtenden NS-Gesundheits- und Rassenpolitik an vielen Patienten in der früheren Provinzialheilanstalt Ueckermünde verübt wurden.

Rund 50 Mitarbeiter, Bewohner des Pflegehauses und die Krankenhausleitung versammelten sich am Mahnmal „Verloren sein“. In seiner Ansprache forderte Pflegedirektor Wolf Steffen Schindler angesichts einer Welt, wo Krieg, Flucht und Vertreibung allgegenwärtig sind, stets die eigene Kraft und Stimme einzusetzen, wenn Werte wie Nächstenliebe, Pluralität und Toleranz in Deutschland wieder in Gefahr sind. „Bitte lassen Sie uns dort, wo es nötig und möglich ist, etwas dagegen tun.“

18.01.2018 | AMEOS Klinikum Anklam

Spende für den Besuchsdienst der Kinderabteilung in Anklam

Schüler der Anklamer Käthe-Kollwitz-Schule spendeten dem Besuchsdienst der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin im AMEOS Klinikum 350 Euro. Sie überreichten am 17.1.2017 einen symbolischen Scheck an Elke Krüger vom Besuchsdienst und Dr. Christian Niesytto, Chefarzt der Kinderabteilung.

12.01.2018 | AMEOS Klinikum Ueckermünde

Medizinforum mit einem neuen Jahresprogramm

Das Medizinforum „Gesund am Stettiner Haff“ des AMEOS Klinikum Ueckermünde startet am 24. Januar mit einem neuen Programm in das Jahr 2018. In der Vortragsreihe klären die Krankenhausärzte über verschiedene Erkrankungen und Therapien auf, erläutern Vorsorgeuntersuchungen und geben Tipps rund um eine gesunde Lebensweise. Zum Auftakt spricht der Chefarzt der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin Dr. Rolf Jürgen Schröder über „Lebensverlängernde Maßnahmen – Therapiezieländerung und Therapiebegrenzung in der Intensivmedizin“.

Arbeiten bei AMEOS

AMEOS bietet Ihnen vielfältige Möglichkeiten. Wir fördern Sie in Ihren eigenen Fähigkeiten, wollen mit Ihnen gemeinsam Zukunft gestalten und geben Ihnen genug Freiheiten für kreative Ideen.

AMEOS Regionen

Die AMEOS Regionen bündeln Leistungen und Kompetenzen einzelner Standorte und bewirken eine optimale regionale Versorgung.

Lesen Sie hier mehr über unsere Regionen: