Erkältungszeit: Tipps zur Vorbeugung

Bild: Andreas Hermsdorf, pixelio.de

Es ist Herbst- und Winterzeit, das Wetter ist nass und kalt, jetzt haben Erkältungsviren Hochsaison. Wie man sich gegen die fiesen Erreger wehren kann, beschreibt Eike Hansen, Facharzt für Innere Medizin und Pneumologie im AMEOS Reha Klinikum Ratzeburg.

Es ist draußen nasskalt und damit auch die Zeit, in der die Wartezimmer der Arztpraxen sich immer mehr mit hustenden und schniefenden Menschen füllen. Eigentlich möchte man dieses Jahr nicht in einem solchen Wartezimmer sitzen. Also heißt es Vorbeugen: Wie kann ich Erkältungen verhindern? Die eigenen Abwehrkräfte zu stärken und seine Chancen zu verbessern, sich dieses Jahr weniger Erkältungen einzufangen ist im Prinzip ganz einfach. Am wirksamsten ist das, was uns schon von Eltern oder Großeltern empfohlen wurde:

Wasch Dir die Hände

In unserer Kultur ist ein fester Händedruck Zeichen des Respekts und des Vertrauens: Sieh, ich trage keine Waffe. Dennoch können Erreger wie Erkältungsviren an den Händen kleben. Studien zeigen, dass durch regelmäßiges Händewaschen die Erkältungshäufigkeit gesenkt werden kann. Bei erkälteten Mitmenschen ist eventuell eine angedeutete Verbeugung die bessere Begrüßung.

Geh raus spielen

Die Erkältung holen Sie sich nicht bei dem Spaziergang durch den Winterwald, auch wenn es dort kälter ist als drinnen. Die Erkältungsviren verbreiten sich in geschlossenen Räumen. Und Aktivität stärkt die Abwehrkräfte.

Zieh Dir was Ordentliches an

Sich ausreichend dick anziehen schadet trotzdem nicht, ein Schal vor Mund und Nase kann Tröpfcheninfektionen vorbeugen, Handschuhe können Schmierinfektionen verhindern. Außerdem führt das Einatmen kalter Luft dazu, dass die Durchblutung der Atemwege reduziert wird und dadurch auch kurz nach dem Spaziergang durch den Winterwald die Infektanfälligkeit höher ist, weil mit der schlechteren Durchblutung auch weniger Abwehrzellen in den Atemwegen sind. Ein Schal kann das abmildern.

Iss anständig

Gute, ausgewogene, vitaminreiche Ernährung hilft bei der Stärkung der Abwehrkräfte. Es gibt keine Nahrungsergänzungsmittel, die das ersetzen können. Das Geld für Nahrungsergänzungsmittel, Spurenelemente oder Vitamine ist wahrscheinlich besser in frisches Obst oder Gemüse investiert: Bislang ist es nicht gelungen, die zahlreichen positiven Effekte frischer gesunder Kost durch Pillen auch nur annähernd zu ersetzen, Vitamintabletten zum Beispiel können keine Erkältung verhindern. Ein Joghurt pro Tag kann auch bei der Infektvorbeugung helfen, dabei ist es Studien zufolge aber egal, ob auf dem Joghurt „probiotisch“ steht oder nicht, „normaler“ Joghurt schützt genauso.

Fang nicht mit den Zigaretten an

Zigaretten-, Zigarren- oder Pfeifenrauch schwächt die Selbstreinigungsfunktion und die Abwehrkräfte der Atemwege. Fangen Sie gar nicht erst an oder hören Sie auf, wenn Sie es schaffen. Suchen Sie sich gegebenenfalls Hilfe dabei.

Geh ins Bett und schlaf

Ausreichender guter Schlaf stärkt das Immunsystem. Sieben Stunden Schlaf / Nacht reduzieren das Risiko, nach Virenkontakt an einer Erkältung zu erkranken.

Sieh nicht so viel fern

Insbesondere die Fernsehwerbung in der Winterzeit weckt Hoffnungen, was alles gegen Erkältungen hilft oder vorbeugt, die in der Form mindestens maßlos übertrieben sind.

Dusch mal wieder

Wechselduschen (warm/kalt) oder regelmäßiger Saunagang scheint ebenfalls einen gewissen schützenden Effekt zu haben, in Studien entwickelten Probanden, die diese Behandlungen nutzten, weniger Erkältungen.

Was außerdem die Abwehr stärkt

  • Menschen meiden? 
  • Das klingt für mich zwar nach einem Weg, Erkältungen zu reduzieren, aber auch sehr stark die Lebensqualität. Der Mensch ist in der Gruppe in der Regel glücklicher.
  • Stress reduzieren?
    Ja, wenn man das denn in unserer schnellen Zeit auf Zuruf einfach kann. Psychische Belastung steigert nachweislich die Infektanfälligkeit.
  • Impfen lassen?
    Impfungen schützen vor bestimmten bakteriellen Lungenentzündungen oder der teilweise schwer und gefährlich verlaufenden Influenzagrippe. Die anderen lästigen, aber in der Regel ungefährlich verlaufenden Erkältungen verhindern Impfungen nicht. Für Menschen mit chronischen Lungenkrankheiten wie z.B. COPD werden sie aber empfohlen.

Bleiben Sie gesund!

Erfahren Sie mehr über eine pneumologische Rehabilitation im AMEOS Reha Klinikum oder telefonisch zum Antragsverfahren vom Team unseres Belegungsmanagements unter 04541 13 3800

Das könnte Sie auch interessieren

Lungenerkrankungen
13.11.2018
Erkältungszeit: Was kann ich gegen Husten tun?

Hochsaison für Viren: Es hat ihn erwischt, aber als Experte weiß Eike Hansen, Facharzt für Innere Medizin und Pneumologie im AMEOS Reha Klinikum Ratzeburg, was jetzt hilft, wenn der Hals kratzt, die Stimme versagt und die Atemwege verschleimen.

Artikel lesen
Lungenerkrankungen
13.11.2018
Luftnot macht Angst

Atemnot ist ein sehr bedrohliches Erlebnis. Egal, durch welche Krankheit sie verursacht wird, die Luft- oder Atemnot verursacht Angst. Was man aktiv dagegen tun kann, beschreibt Eike Hansen, Facharzt für Innere Medizin und Pneumologie im AMEOS Reha Klinikum Ratzeburg.

Artikel lesen
Lungenerkrankungen
07.11.2018
Inhalator - wie kommt das Medikament in die Lungen

Wie man richtig inhaliert und warum das so wichtig ist, erklärt Facharzt Eike Hansen seinen Rehabilitanden in Vorträgen und durch praktische Übungen. Denn immerhin machen 70 Prozent der Lungenpatienten beim Inhalieren leicht vermeidbare Fehler. In diesem Beitrag erklärt der Pneumologe wie sich die Wirksamkeit der Medikamente mit der richtigen Technik ganz einfach und ohne Mehraufwand steigern lässt.

Artikel lesen
Lungenerkrankungen
07.11.2018
Wie kann ich mit dem Rauchen aufhören?

Als Raucher gute Ratschläge vom Arzt zu bekommen, darauf würde man ja gerne verzichten. Was weiß der schon davon, wie schwer das wirklich ist? Oberarzt Eike Hansen ist Facharzt für Innere Medizin und Pneumologie und war selbst lange Zeit starker Raucher. Er macht Mut für den Weg aus der Sucht, aber keine Illusionen und er weiß: Manche Süchtige brauchen mehr Hilfe um aufzuhören als andere.

Artikel lesen
Lungenerkrankungen
07.11.2018
COPD – 8 kluge Entscheidungen für Ihre Lungen

Raucherlunge oder COPD - zwei Begriffe, derselbe Effekt: dauerhaft verengte Atemwege machen einem das Leben schwerer und schwerer und können schließlich zum Tod führen. Rehabilitation und sieben weitere Maßnahmen können dabei helfen, trotz COPD ein gutes Leben zu führen. Lungenfacharzt Eike Hansen präsentiert die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und erläutert sie verständlich. 

Artikel lesen