28.01.2019  | AMEOS Klinikum Ueckermünde

Gedenkstunde für die Opfer der NS-„Euthanasie“

 

In einer bewegenden Gedenkstunde erinnerten Mitarbeiter, Bewohner und Patienten der AMEOS Einrichtungen, Mitglieder des Behindertenverbandes Ueckermünde und weitere Gäste am 25. Januar 2019 an die Opfer der nationalsozialistischen „Euthanasie“-Verbrechen in der früheren Heil- und Pflegeanstalt Ueckermünde. Matthias Severin, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, beschrieb in seiner Rede sehr persönlich, wie die schrecklichen Ereignisse von vor über 70 Jahren uns Nachgeborene heute noch erschüttern. Sich gerade hier an diesem Ort damit auseinanderzusetzen, sagte er, sei immer noch notwendig. Anschließend gingen viele Teilnehmer zum Mahnmal „Verloren sein“ auf dem Klinikgelände und legten in stillem Gedenken Blumen und Kränze nieder.