Filter

Jahr wählen

  • Vortrag zur NS-"Euthanasie"
     
    Im Rahmen einer Veranstaltung des Klinischen Ethikrates der AMEOS Klinika Vorpommern am 11.4.2019 referierte die Medizinhistorikerin Dr. Kathleen Haack (Universitätsmedizin Rostock und Greifswald) über die NS-„Euthanasie“ in Pommern und die Rolle der früheren Landesheilanstalt Ueckermünde. In ihrem Vortrag schilderte Dr. Haack die Abläufe und Ereignisse in Pommern zwischen 1938 und 1949 im Kontext der nationalsozialistischen Vernichtungsstrategien, deren erste große Opfergruppe psychisch Kranke und behinderte Menschen waren. Im zweiten Teil des Vortrages ging es um die Bedeutung dieser Verbrechen für die nachfolgenden Generationen und die Gesellschaft, die sich mit aktuellen ethischen Fragen auseinandersetzen muss.
    weiterlesen
  • 20 Jahre Hebammenteam Anklam
       
    Mit Blumen und einem herzlichen Dankeschön gratulierte am 1. April 2019 Krankenhausdirektor Stefan Fiedler den Hebammen im AMEOS Klinikum Anklam zum 20-jährigen Jubiläum. Als Hebammengemeinschaft Lüdtke & Witt GbR betreuen die derzeit sieben Geburtshelferinnen seit 1999 die Frauen vor und nach der Entbindung im Anklamer Kreißsaal. Anke Witt aus Ueckermünde und Kristin Lüthke aus Daugzin bei Anklam gründeten nach der Schließung des Ueckermünder Kreißsaals die Hebammengemeinschaft und eröffneten eigene Praxen. Mutig, erfolgreich und mit Herzblut steuerten sie mit ihren Mitarbeiterinnen die GbR durch die 20 Jahre. In ihrer gesamten Berufslaufbahn, so schätzen die beiden Chefinnen, hat jede über 3500 Kindern auf die Welt geholfen. Das Jubiläum feierten die Hebammen gemeinsam mit Müttern und Kindern. Auch der Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Andreas Kleina, gratulierte und dankte seinem Hebammenteam für die hervorragende und kompetente Zusammenarbeit im Kreißsaal und auf der Wochenstation.
    weiterlesen
  • Boys' Day im AMEOS Klinikum Ueckermünde
       
    Schüler der Regionalen Schule Ueckermünde besuchten am 28. März 2019 mehrere Abteilungen und die Suchtstation im Klinikum Ueckermünde. Im Haus 7 kamen die 15-16 jährigen Jungen auch mit Sucht-Patienten ins Gespräch. Sie besichtigen die Ergo- und die Physiotherapie des Krankenhauses und erfuhren, wie die Notfallambulanz aufgebaut und ausgestattet ist.
    weiterlesen
  • Psychosoziale Wohngemeinschaft
    In der Altstadt von Ueckermünde wird in diesem Jahr eine neue Einrichtung der AMEOS Eingliederung mit 24 Plätzen für psychisch kranke Menschen eröffnet. Diese bietet Personen z. B. nach gesetzlicher Unterbringung, die Möglichkeit in einer Wohngemeinschaft zu leben, die von Fachpersonal betreut wird. Die Aufgabe der psychosozialen Wohngemeinschaft ist es, die Bewohnerinnen und Bewohner auf ein Leben in der eigenen Häuslichkeit vorzubereiten und Unterstützung zur Teilhabe am Leben der Gesellschaft zu geben. Alle Fragen zu dem Wohnprojekt, den Plätzen oder der Betreuung beantwortet der Leiter Karsten Piepenhagen. Kontakttelefon: 039771 41503.
    weiterlesen
  • Neue Wohngruppe eröffnet
     
    Die AMEOS Pflege Ueckermünde hat nach Umbauarbeiten im Kastanienhof eine neue Wohngruppe eröffnet. Hier haben derzeit neun Bewohnerinnen und Bewohner einen Lebensort, die auf Grund ihres selbstgefährdenden Verhaltens einen besonders geschützten Rahmen brauchen.
    weiterlesen