Willkommen in der AMEOS Pflege Neustadt

Die Wahl für eine Pflegeeinrichtung fällt oftmals nicht leicht. Das Angebot ist groß und differenziert. Aber ist auch das passende dabei? Wir möchten Ihnen bei der Auswahl mit den Informationen auf diesen Internetseiten helfen – damit Sie genau die Einrichtung finden, die zu Ihnen passt.



Wohlfühlen
Wir möchten, dass sich die Menschen bei uns wohlfühlen. Im Mittelpunkt steht für uns jeder Einzelne mit seinen Wünschen, Bedürfnissen und seinem Anspruch auf Lebensqualität. Auch in schwierigen Lebensphasen wollen wir helfen, die persönliche Situation so angenehm wie möglich zu gestalten.

Individuell
Jeder Mensch ist einzigartig und hat unterschiedliche Bedürfnisse – auch in der Pflege. Wir haben uns darauf eingestellt und legen viel Wert darauf, jedem Menschen individuell zu begegnen.

Professionell
In unseren Pflegehäusern verbinden wir menschliche Wärme mit einem hohen Anspruch an individuelle Pflege und Betreuung. Unsere Mitarbeiter sind stets auf dem aktuellen Wissensstand und werden regelmäßig fortgebildet. Um unsere hohe Qualität zu dokumentieren, lassen wir uns regelmäßig von unabhängigen Instituten nach anerkannten Qualitätskriterien überprüfen.

Wenden Sie sich gerne an uns, wenn Sie Fragen zu unseren Angeboten haben.
 

Weitere Informationen


Wir sind für Sie und Ihre zu Betreuenden da!

Die Möglichkeit zur Aufnahme in unsere Pflegehäuser besteht weiterhin, Sie erreichen uns unter Tel. +49 (0)4561 611-4554

Besucher*innen mit aktuell bestehenden Erkältungssymptomen und Kontakten zu am Corona-Virus erkrankten Personen in den letzten zwei Wochen bitten wir darum, vor Betreten unserer Pflegehäuser erst telefonisch mit uns Kontakt aufzunehmen. 

Wir danken Ihnen, dass Sie unsere Hinweise beachten und dadurch dazu beitragen, dass wir unsere Bewohner*innen auch weiterhin möglichst sicher versorgen können.

Geänderte Besuchsregelung in der AMEOS Pflege Neustadt

Liebe Besucher*innen und Angehörige,

auf Grund der weiterhin anhaltenden Corona-Pandemie ist das Pflegehaus in Bezug auf die Besuchsregelung an die gültige Landesverordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus Schleswig-Holstein gebunden. Daher müssen einige Regeln aufgestellt werden, auf die wir hier hinweisen. Dabei muss auch berücksichtigt werden, dass die Pflegehäuser nur so vielen Besucher*innen gleichzeitig den Zutritt gewähren können, wie eindeutig die Abstands- und Hygienemaßnahmen sicher eingehalten werden können.

Weiterhin ist folgendes zu beachten:

  • Die Besuche sind im Zeitraum der Gültigkeit der aktuellen Landesverordnung wie folgt zu gestalten:
    • Die Bewohner*innen haben aktuell wieder die Möglichkeit, persönlichen Besuch zu erhalten, ohne vorherige Registrierung und strikter Limitierung. Damit sind persönliche Kontaktpersonen wie Familienmitglieder, Freund*innen und Bekannte umfasst.
    • Besuch ist im Hinblick auf die zwischenzeitlich erreichte hohe Durchimpfungsrate in den Pflegeeinrichtungen (sowohl bezüglich Bewohner*innen als auch Mitarbeiter*innen) wieder in umfassenderem Maße zu ermöglichen als bisher. Bisherige Vorgaben zur Anzahl der zeitgleich zulässigen Besuchspersonen und zur Registrierung fester Besuchspersonen entfallen. Soweit nicht sachliche Gründe entgegenstehen, ist Besuch täglich zu ermöglichen.
    • Persönliche Besucher*innen, die nachweislich über einen hinreichenden Impfschutz verfügen, sind von der allgemeinen Testpflicht ausgenommen. Ein hinreichender Impfschutz gegen eine Infektion mit dem Coronavirus liegt vor, soweit nach der letzten erforderlichen Impfung mit einem in der europäischen Union zugelassenen Impfstoff eine Zeit von zwei Wochen vergangen ist. Sollte kein ausreichender Impfschutz vorliegen, muss ein offizielles negatives Testergebnis vom selben Tag bzw. vom Vortag in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus vorgelegt werden. Eine kostenfreie Testung (Antigen-Schnelltest) kann bei nicht Vorliegen eines Testergebnisses nach Absprache im Pflegehaus durchgeführt werden.
    • Besuche müssen allen Bewohner*innen effektiv, möglichst täglich und auch an Wochentagen und zu Uhrzeiten wieder ermöglicht werden, die auch arbeitstätigen Besucher*innen das Aufsuchen gestattet. Sie sollen grundsätzlich auch wieder in den Bewohner*innenzimmern stattfinden können. Besucher*innen, die regelmäßig in der Einrichtung sind, können nach der Kontaktdatenerfassung ohne Begleitung zu den Privatzimmern ihrer An- und Zugehörigen gehen.
      • Bei Doppelbelegung von Bewohner*innenzimmern ist der Besuch im Bewohner*innenzimmer grundsätzlich jeweils für eine*n Bewohner*in im Einvernehmen mit der/dem jeweils anderen Bewohner*in unter Wahrung der Privatheit / Diskretion sowohl für die besuchte und besuchende Person anzustreben.
    • So ist insbesondere das Verlassen der Einrichtung in Begleitung von persönlichen Besuchspersonen oder die Begegnung mit Angehörigen außerhalb der Einrichtung unter Beachtung insbesondere der allgemeinen Kontaktbeschränkungen zu ermöglichen.
      • Bewohner*innen haben das Recht, auch mit den Besucher*innen die Einrichtung und das Einrichtungsgelände (auch über Nacht) zu verlassen. Es gelten dann die allgemeinen Kontakt- und Hygieneregeln der Corona-BekämpfVO, die für die Gesamtbevölkerung gelten.
      • Teilen Sie den Mitarbeitenden des Pflegehauses mit, wo und wie lange Sie irgendwo hingehen möchten. Melden Sie sich bitte auch wieder zurück.
    • Die Registrierung (Formblatt - Besuchsnachweis) bezieht sich auf Kontaktdaten Besucher*innen und Bewohner*innen, Datum, Uhrzeit und Dauer des Besuchs, Gesundheitszustand, Kontakt zu bereits infizierten Personen, ggf. Angabe des Ortes, wenn Sie mit Bewohner*innen die Einrichtung verlassen wollen.
  • Besuchstermine müssen im Vorfeld mit dem Pflegehaus vereinbart werden. Ohne telefonische Anmeldung oder ohne eine Abstimmung per Mail darf die Einrichtung nicht betreten werden. Der "Besuchsnachweis" wird vom Pflegehaus ausgefüllt und gilt nur für den abgesprochenen Besuch. Die weiteren Daten werden beim Besuch ergänzt.
  • Achtung: Bei Verdacht oder Erkrankung an COVID-19 oder wenn Sie oder Ihre Begleitperson an einer akuten Atemwegs- oder Fiebererkrankung leiden, dürfen Sie die Einrichtung in keinem Fall betreten.
  • Bei Ankunft im Pflegehaus werden Sie von den Mitarbeitenden des Pflegehauses in die aktuell geltenden Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen eingewiesen, die während des Besuchs unbedingt einzuhalten sind.
    • Bitte desinfizieren Sie gründlich Ihre Hände bei Betreten und Verlassen der Einrichtung. Wenden Sie sich für die Umsetzung an die Mitarbeitenden des Pflegehauses .
  • Bitte folgen Sie unbedingt den Hinweisen des Personals.
  • Sie werden durch die Mitarbeitenden des Pflegehauses zum Besuchsbereich bzw. Bewohner*innenzimmer hin und zurück begleitet.
  • Besucher*innen tragen während des gesamten Aufenthaltes im Pflegehaus eine qualifizierte Mund-Nasen-Bedeckung (OP-Maske oder Maske der Standards FFP 2, N 95 oder KN 95)zu diesem Zweck ist persönlicher Mund-Nasen-Schutz / -Bedeckung mitzubringen (das Pflegehaus kann auch einen Mund-Nasen-Schutz zur Verfügung stellen, sofern ausreichend Ressourcen vorhanden sind)
    • ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung aufgrund einer gesundheitlichen Einschränkung nicht möglich, sind alternative Schutzmaßnahmen zu nutzen, beispielsweise (mobile) Schutzwände aus Plexiglas
  • Wenn die Händehygiene eingehalten und Mund-Nasen-Bedeckung getragen wird, sind zwischen Bewohner*innen und Besucher*innen auch körperliche Nähe und Berührungen zulässig (§ 2 Absatz 1 Satz 2 Corona-BekämpfVO).
  • Sprechen Sie die Mitarbeitenden des Pflegehauses an, wenn Sie Präsente mitbringen möchten. Es wird dann geklärt, wie der Umgang mit mitgebrachten Gegenständen ablaufen soll.
  • Ein Besuchsausschluss besteht für Pflegehäuser/Wohnbereiche, die unter Quarantäne stehen.

Keinen Besuch empfangen dürfen:

  • Bewohner*innen, die aktuell Covid-19 erkrankt sind
  • Covid-19-Verdachtsfälle
  • Immungeschwächte Bewohner*innen

Zu Besuch kommen dürfen:

  • Ehepartner / Lebenspartner
  • Verwandte (Eltern, Kinder, Geschwister)

Für sogenannte „externe Personen“ gilt weiterhin das zwingende Vorliegen eines negativen Testergebnisses:

  • Betreuer*innen
  • Pastoren / Klinikseelsorge

Ausnahmeregelung:
Von diesen Regelungen kann zur Wahrung der Verhältnismäßigkeit in besonderen Einzelfällen (z.B. Sterbebegleitung, akute Verschlechterung des Gesundheitszustandes, Jubiläum, Seelsorge oder Rechtsberatung) ab-gewichen werden, wenn der erforderliche Schutz durch andere/situationsadäquate Maßnahmen gewährleistet wird.

Wir bitten auch weiterhin um Verständnis für diese Maßnahmen und wünschen Ihnen vor allem beste Gesundheit.

18.10.2021 | AMEOS Klinikum Neustadt

AMEOS als „Partner der Feuerwehr“ ausgezeichnet

Wenn der Alarm ertönt, lassen sie alles stehen und liegen - sie eilen los, denn es kann bei jedem Einsatz um Leben und Tod gehen: 16 Mitarbeitende der AMEOS Einrichtungen in Neustadt sind aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Dafür ist der Standort jetzt vom Kreisfeuerwehrverband...

Weiterlesen
23.07.2021 | AMEOS Institut Nord

Erfolgreiche Externenprüfung am AMEOS Institut Nord

Es ist geschafft: 17 Teilnehmende, die seit Jahren als ungelernte Kräfte in der Pflege arbeiten haben am AMEOS Institut Nord ihre Qualifizierungsmaßnahme erfolgreich bestanden und dürfen sich von nun an staatlich geprüfte Altenpflegehelfer*innen oder Krankenpflegehelfer*innen nennen. Nach...

Weiterlesen
Alle Nachrichten anzeigen

Karriere
bei AMEOS

 

Die AMEOS Region Nord bietet Ihnen vielfältige Möglichkeiten sich in den Bereichen Somatik, Psychiatrie, Pflege oder Eingliederung weiterzuentwickeln.