29.03.2017  | AMEOS Klinikum Neustadt

AMEOS eröffnet Substitutionsambulanz

Das AMEOS Klinikum Neustadt eröffnet Anfang April eine Substitutionsambulanz für opiat- bzw. heroinabhängige Erwachsene.

Eine Substitutionsambulanz ist eine medizinische Einrichtung, in der opiat- bzw. heroinabhängige Patienten durch Ärzte mit entsprechender Zusatzqualifikation Substitute (Ersatzstoffe, z.B. Methadon) verabreicht bekommen. Die Ambulanz richtet sich an Patienten, die an einer Opiatabhängigkeit leiden und anders keine Abstinenz erreichen konnten - insbesondere an Schwangere und Patienten, die an schweren Begleiterkrankungen leiden. Die Vergabe des Substitutionsmittels findet unter ärztlicher Aufsicht statt. „Die Substitutionsambulanz ergänzt unser suchtmedizinisches Behandlungsangebot am Standort Neustadt und schließt eine Versorgungslücke in der Region“, erklärt  Dr. med. Hans-Dietrich Ehrenthal, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie und Leiter der Substitutionsambulanz.

Patienten, die in die Substitutionsambulanz aufgenommen werden möchten, vereinbaren bitte telefonisch einen Termin:

  • AMEOS Klinikum Neustadt, Substitutionsambulanz, Wiesenhof, 23730 Neustadt i.H., Tel. 04561 611-5020

Das AMEOS Klinikum Neustadt bietet Menschen mit einer Abhängigkeitserkrankung die Möglichkeit der Entgiftung und Angebote zur suchtspezifischen Psychotherapie und Krisenintervention. Andere psychiatrische und/oder somatische Störungen werden mitbehandelt. In einem überwiegend gruppentherapeutischen Setting wird zudem ein Behandlungsangebot für Menschen mit der Doppeldiagnose Sucht und Depression bereitgehalten.