Psychotherapeutische Medizin

Die Abteilung für Psychotherapeutische Medizin / Psychosomatische Medizin und Psychotherapie hat eine lange Tradition. Ende der 70er Jahre wurde sie als eine der ersten ausschließlich psychotherapeutisch ausgerichteten Abteilungen an den damaligen Landeskrankenhäusern in Deutschland gegründet.

 

Über die Jahre hat sie sich konzeptionell kontinuierlich weiter entwickelt, wobei nach wie vor ein Behandlungsschwerpunkt im Bereich früher Störungen der Persönlichkeit liegt, zunehmend aber die Therapie von Traumafolgestörungen in den Vordergrund gerückt ist.

 

Behandelt werden Menschen mit

  • einfachen und komplexen posttraumatischen Belastungsstörungen
  • dissoziativen Störungen
  • Borderline- und anderen Persönlichkeitsstörungen

 

Kontakt

Station BH 8
Tel. 04362 91-1338
Fax 04362 91-1715
E-Mail: bh8.psy(@)heiligenhafen.ameos.de

Traumastation BH 8

Traumastation BH 8

Wenn …

  • Sie häufige Depressionen, schnelle Stimmungsschwankungen und Panik kennen
  • Sie lebhafte Erinnerungen an traumatische Erlebnisse haben, die oft schon in der Kindheit begannen
  • Sie sich schuldig fühlen und schämen
  • Sie Angst haben, verrückt zu werden, weil Sie zeitweise nicht mehr richtig in der Realität verankert sind (z.B. Trancezustände erleben)

... dann leiden Sie wahrscheinlich an einer komplexen Traumafolgestörung. Eine spezialisierte psychotherapeutische Behandlung ist hier im AMEOS Klinikum Heiligenhafen möglich.

Unser Behandlungsschwerpunkt richtet sich sowohl an Menschen mit einer komplexen als auch mit einer einfachen posttraumatischen Belastungsstörung. Auch kriegstraumatisierte Soldaten und Menschen mit einer Persönlichkeitsstörung können behandelt werden.

Behandlung

  • Symptome der Störung verstehen lernen (Welche Modelle gibt es als Erklärung?)
  • Erlernen unterschiedlicher Bewältigungsstrategien (z.B. Dissoziationen, Flashbacks)
  • Freilegung und Entwicklung von Kraftquellen, die für die Stabilisierung, aber auch für die konfrontative Traumaarbeit wichtig sind
  • Neubewertung traumatischer Erlebnisse und therapeutische Bearbeitung
  • Umgang mit Gefühlen, angemessene Beziehungsgestaltung, Selbstfürsorge
  • weitere individuelle Ziele

Angebote

  • Klientenzentrierte Gruppenpsychotherapie
  • Skillsgruppe zur Förderung von Achtsamkeit, Wahrnehmung, Mentalisierung
  • Vermittlung traumaspezifischer Techniken, Aufklärung über Modelle zu Traumafolgestörungen (z. B. strukturelle Dissoziation)
  • Anwendung spezifischer traumatherapeutischer Verfahren wie EMDR und TRIMB® (ein Verfahren zur Distanzierung von intensiven Gefühlen)
  • Schöpferisch-handwerkliche Ergotherapie
  • Therapeutisches Bogenschießen
  • Yoga
  • Sport (in der Gruppe)
  • Soziotherapie

Therapieplätze

In einem kleinem therapeutischen Setting mit 10 Plätzen (6 Einzelzimmer und 2 Doppelzimmer) kann intensiv gearbeitet werden.

Behandlungsdauer

Die Behandlungsdauer beträgt 6 bis max. 12 Wochen. Wir bieten Ihnen auch die Möglichkeit einer Intervalltherapie.

Kostenträger

Die Kosten der Behandlung werden, bei Vorliegen der Voraussetzungen, von den Krankenkassen übernommen.

Voraussetzungen

In einem Vorgespräch werden Aufnahmebedingungen und Fragen geklärt. Sofern keine akuten psychotischen Störungen oder schweren/aktiven Suchterkrankungen vorliegen, ist eine Aufnahme möglich.

Kontakt

Ilse Feyerabend

Leitende Abteilungsärztin
Tel: 04362 91-1322/1305
Fax: 04362 91-1250
E-Mail: ifey.psy@heiligenhafen.ameos.de  

Dr. med. Jan Klimas

Oberarzt
Tel: 04362 91-1344
Fax: 04362 91-1715
E-Mail: jkli.psy@heiligenhafen.ameos.de