20.01.2017

Kompetenzgewinn durch Fortbildung

 Absolventen der Fachweiterbildung am AMEOS Institut Nord dürfen sich nach erfolgreich abgelegter Prüfung nun „Fachpfleger für Psychiatrie mit dem Schwerpunkt allgemeine, forensische oder Gerontopsychiatrie“ nennen.

 

Die Fachweiterbildung teilte sich in drei vertiefende Schwerpunkte: Allgemeine Psychiatrie, Forensische Psychiatrie und Gerontopsychiatrie. In den rund 600 Unterrichtsstunden der Fachweiterbildung absolvierten die 22 Teilnehmer neben dem theoretischen Teil ein Praktikum im eigenen Schwerpunktbereich und ein weiteres Praktikum in einem der anderen psychiatrischen Bereiche. Die Prüfung bestand aus einer dreistündigen Klausur und einer mündliche Prüfung, bestehend aus einer Präsentation und der Disputation einer Fallstudie oder Projektarbeit.

 

„Die Teilnehmer konnten in dieser Weiterbildung ihre psychiatrischen, kommunikativen und sozialen Kompetenzen erweitern. Im Rahmen von professioneller Beziehungsgestaltung sind sie für psychisch kranke Menschen zuverlässige Bezugspflegekräfte und examinierte Kollegen sowie Auszubildende profitieren von deren Wissenszuwachs und -weitergabe. Das Engagement und der Zugewinn an Fachlichkeit der Absolventen, aber auch die Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung wird von AMEOS honoriert“, sagte Claudia Schlüter, Leiterin der Weiterbildung. Der Prüfungsvorsitzende Jörg Wilch bescheinigte den stolzen Absolventen während der Zeugnisübergabe, dass sie in den Prüfungen ein hohes Maß an Fachlichkeit, Methodenvielfalt und sozialer Verantwortung unter Beweis gestellt haben. Und auch die Teilnehmer waren voll des Lobes. „Die Weiterbildung ist das i-Tüpfelchen auf meinem Beruf“, sagte eine Teilnehmerin und ein anderer ergänzte: „Nicht nur wir selbst, sondern auch unsere Patienten und Bewohner profitieren von dieser Weiterbildung.“

 

Das AMEOS Institut Nord bietet laufend neu entwickelte Fachweiterbildungen für Einrichtungen im Sozial- und Gesundheitswesen.