30.01.2017  | AMEOS Klinikum Neustadt

AMEOS Experten bei der Kinder-Uni in Neustadt

 „Wann ist man eigentlich alt“, fragten Britta Lembke und Claudia Schwanke, Gesundheits- und Krankenpflegerinnen vom AMEOS Klinikum Heiligenhafen die rund 70 Kinder-Uni Studenten zu Beginn ihrer Vorlesung zum Thema „Oma, Opa und das Alter – oder wie fühlt sich alt sein eigentlich an?“

 

Die Kinder zwischen 6 und 14 Jahren hatten darauf ganz unterschiedliche Antworten. Während für die einen schon 50 Jahre ganz schön alt war, berichteten andere von den über 80-jährigen Urgroßeltern. Es wurden viele Fragen gestellt und mit den Referentinnen eifrig diskutiert.

 

Im Anschluss an den kurzweiligen Vortrag konnte das frisch erlernte Wissen an mehreren Mitmachstationen bei Benita Schulz, Michelle Bohl und Nando Schwelgin (AMEOS Institut Nord) ausprobiert werden. Dort wurden Seh- und Bewegungseinschränkungen simuliert, wie sie bei älteren Menschen auftreten können. Beim Gehen mit einem Rollator, kann z.B. eine Teppichkante oder ein Stromkabel schnell zur Stolperfalle werden und den Parcours trotz einer sichteinschränkenden Brille zügig zu meistern, ist plötzlich gar nicht mehr so einfach. Auch bei den Schuhen die Schnürsenkel zuzubinden ist eine Herausforderung, wenn die Finger in dicken Handschuhen stecken und fast unbeweglich sind. Alle Aktionen wurden von den Kindern begeistert ausprobiert und führten zu viel fröhlichem Gelächter.

 

Die Kinder-Uni Neustadt wurde 2006 ins Leben gerufen und bietet Kindern im Alter von 8-14 Jahren die Möglichkeit, im Winterhalbjahr an ca. 5 Vorlesungen kostenfrei teilzunehmen. Zusätzlich gibt es für Kindergartenkinder die Mini-Kinder-Uni und für Jugendliche ab 14 Jahren den Maxi-Campus. In den ca. einstündigen Vorlesungen erklären die Referenten wissenswerte Dinge zu verschiedenen Themen, z.B. „Warum Vulkane Feuer spucken”, „Warum die Seele unser coolstes Organ ist” oder „Wo das Weltall endet”.