19.10.2020  | AMEOS Klinikum Oldenburg - Klinik für Neurologie und Neurophysiologie

Regionale Stroke Unit erfolgreich rezertifiziert

Jedes Jahr erleiden ca. 270.000 Menschen in Deutschland einen Schlaganfall. Bei einer Regionalen Stroke Unit handelt es sich um eine Spezialstation, die sich auf die Behandlung von akuten Schlaganfallpatienten spezialisiert hat. Ziel ist, die Auswirkungen des Schlaganfalls für die Betroffenen so gering wie möglich zu halten.

„Die erfolgreiche Rezertifizierung als Regionale Stroke Unit bescheinigt uns erneut die hochprofessionelle Versorgung von Schlaganfallpatienten im AMEOS Klinikum Oldenburg“, berichtet Chefarzt Dr. med. Jonas Repenthin sichtlich stolz. Sein Lob gilt insbesondere den Leistungen seines Teams bestehend aus Ärzten, Therapeuten und Pflegefachkräften. Die schnelle und kompetente Diagnose und Versorgung der Schlaganfallpatienten ist besonders wichtig, da das Risiko für bleibende Schädigungen dadurch deutlich gesenkt werden kann. Auch Krankenhausdirektor Andreas Tüting unterstreicht die Bedeutung der Klinik für Neurologie und Neurophysiologie, die mit der Regionalen Stroke Unit die neurologische Notfallversorgung der Menschen in Ostholstein sichert.

Patienten, die auf einer Stroke Unit behandelt werden, sterben deutlich seltener an den Folgen des Schlaganfalls bzw. haben mit deutlich weniger Folgeschäden zu rechnen als Patienten, die nicht dort behandelt wurden.

Stroke Units werden durch die Deutsche Schlaganfallgesellschaft (DSG) zertifiziert. Schlaganfall-Stationen werden in einem professionellen Verfahren in Anlehnung an standardisierte Qualitätsmanagement-Systeme zertifiziert. Durch die Zertifizierung wird ein einheitlicher und hoher Behandlungsstandard sichergestellt. Deutschland nimmt durch diesen hohen Standard eine Spitzenposition bei der Versorgung von Schlaganfällen weltweit ein.

Informationen und Kontakt

AMEOS Klinikum Oldenburg 
Dr. Jonas Repenthin, Chefarzt 
Mühlenkamp 5, 23758 Oldenburg i.H.

Tel. +49 4361 50804-0 
www.ameos.eu/oldenburg