Informationen für Patienten

Anfahrt

Anfahrt

AMEOS Klinikum Anklam

Hospitalstraße 19
D-17389 Anklam

Aufnahme

Aufnahme

Ihre Aufnahme erfolgt über die Anmeldung in der Notfallambulanz. Für den stationären Aufenthalt benötigen Sie eine entsprechende Verordnung Ihres behandelnden Arztes (Einweisungsschein) sowie die Krankenversicherungskarte.

Behandlung

Behandlung

Für Ihre Behandlung ist der jeweilige Stationsarzt unmittelbar zuständig. Er richtet sich nach einem Behandlungsplan, der in Zusammenarbeit mit dem Chefarzt und dem Oberarzt der Klinik für Sie aufgestellt wird. Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung sind jedoch möglichst genaue Informationen über die Art Ihrer Beschwerden. Lassen Sie sich bitte von Ihrem Stationsarzt fortlaufend über Ihr Krankheitsbild unterrichten. Unsere Ärzte sind gern bereit, Sie über alle Behandlungsmaßnahmen, Untersuchungen und die Wirksamkeit der verordneten Medikamente aufzuklären. Alle diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen werden mit Ihrer Einwilligung durchgeführt. In einigen Fällen, vor allem vor Operationen, größeren diagnostischen Eingriffen oder Narkosen, erbitten wir von Ihnen eine schriftliche Einwilligung.

Besuch/Besuchszeiten

Besuch/Besuchszeiten

Besuch können jederzeit empfangen, soweit auf der Station oder im Klinikum keine gesonderte Regelung gilt. Die Zeiten für Mittags- und Nachtruhe sind - auch mit Rücksicht auf die Mitpatienten - zu respektieren. Sind medizinische Leistungen während des Besuches notwendig, bitten wir die Gäste, das Patientenzimmer vorübergehend zu verlassen. Sie können Besucher auch in den Aufenthaltsräumen auf der Station oder in unserer Cafeteria in der Eingangshalle empfangen.

Cafeteria

Cafeteria

Unsere Cafeteria befindet sich im Erdgeschoss des Hauses. Sie und Ihre Besucher sind uns herzlich willkommen.

Öffnungszeiten: 

Mo. - Fr.  08.00 - 10.30 Uhr
  11.30 - 13.30 Uhr
  14.30 - 16.00 Uhr
Datenschutz

Datenschutz

Durch die Bestimmungen des Datenschutzes sind alle Mitarbeiter des Klinikums verpflichtet, Ihre Angaben, Untersuchungsergebnisse und Befunde streng vertraulich zu behandeln. Das heißt, ohne Ihre Zustimmung dürfen diese Dritten gegenüber nicht preisgegeben werden. Deshalb werden Ihre Angehörigen telefonisch nur sehr zurückhaltend Auskunft über Sie und Ihren Behandlungsverlauf erhalten. Nur Sie selbst können Ihren Arzt von seiner Schweigepflicht entbinden und ihn ermächtigen, Ihren Angehörigen Auskunft zu erteilen.

Fernsehen und Patiententelefonie

Fernsehen und Patiententelefonie

Fast alle Patientenzimmer sind mit Fernsehgeräten ausgestattet. Zum Abhören des Tones werden Kopfhörer benötigt. Diese können Sie zum Preis von 2 € am Empfang erwerben oder Sie bringen Ihre Kopfhörer von zu Hause mit. Des Weiteren besteht in der Mehrzahl der Patientenzimmer die Möglichkeit, direkt vom Bett aus zu telefonieren. Dafür benötigen Sie eine Telefonkarte, die Sie am Automaten in der Eingangshalle erwerben können. Für das Telefonieren wird täglich eine Grundgebühr von 2 € erhoben, die automatisch von der Karte abgebucht wird. Auch wird beim erstmaligen Erwerb einer Karte ein Kartenpfand von 5 € erhoben, welches bei Abmeldung wieder erstattet wird. Sie haben aber auch die Möglichkeit, den Münzfernsprecher in der Eingangshalle für Ihre Telefonate zu nutzen. Ihr Mobiltelefone dürfen Sie im Krankenhaus nur eingeschränkt benutzen, da sonst Störungen bei hochempfindlichen medizinisch-technischen Geräten auftreten können. Bitte Fragen Sie unser Personal auf den Stationen.

Patientenbriefkasten

Patientenbriefkasten

Anregungen, Lob, Kritik oder Verbesserungsvorschläge richten Sie bitte an die Krankenhausleitung.
Sie können dafür unsere Patientenbriefkästen nutzen. Wir werden uns umgehend um Ihr Anliegen kümmern.

Hier finden Sie unseren Meinungsbogen.

Seelsorge

Seelsorge

Wenn Sie ein Gespräch wünschen, stellen die Mitarbeitenden gern den Kontakt zu den Seelsorgerinnen Ihrer Konfession her. Die Anmeldung ist bereits bei der Aufnahme möglich.

Kontakt:
Inke Pötter (Evangelische Kirche)
Sprechzeiten: immer dienstags
Tel: +49 152 366 42 929
Mail: khs-poetter@pek.de

Sozialdienst/Entlassmanagement

Zur Regelung von medizinischer Nachsorge und sozialen Fragen nach dem Krankenhausaufenthalt berät Sie unser Entlass- und Sozialmanagement gern.

Dazu zählen u.a.:

  • Hilfe und Beratung für Anschlussheilbehandlung und Anschlussgesundheitsmaßnahmen über verschiedene Kostenträger (z.B. Krankenkasse oder Rentenversicherung)
  • Ambulante Rehabilitationsmaßnahmen
  • Einleitung der stufenweisen Wiedereingliederung ins Berufsleben
  • Suchtrehabilitation
  • Hilfe zur Vorbereitung der Entlassung aus der Klinik und Vermittlung von ambulanten Hilfen (z.B.: Kurzzeitpflege, häusliche Pflege, Hauswirtschaftshilfe, Mittagstisch)
  • Hilfe bei der Notwendigkeit einer krankheitsbedingten Wohnveränderung (z.B.: Unterstützung bei der Suche von behindertengerechtem Wohnraum, Unterstützung bei der Suche nach einem geeigneten Heimplatz)
  • Hilfe bei der Durchsetzung finanzieller Ansprüche (z.B.: Krankengeld, Leistungen nach dem BSHG)

Ihre Ansprechpartner sind:

Sozialdienst/Entlassmanagement

Sandra Rudolph

Koordinator Entlassmanagement

 +49 39771 41 180

  +49 39771 41 189

 sozialdienst(at)vorpommern.ameos.de

Ina Piepenhagen

Mitarbeiter Entlassmanagement

 +49 39771 41 187

  +49 39771 41 189

 sozialdienst(at)vorpommern.ameos.de

Peggy Dudek

Sozialdienst/Entlassmanagement Bereich Psychiatrie

 +49 3971 834 7103

  +49 3971 834 7111

 pdud.psy(at)ueckermuende.ameos.de

Verpflegung

Verpflegung


Ihre Verpflegung soll zur schnellen Genesung beitragen und richtet sich nach den ärztlichen Empfehlungen. Im Rahmen dieser Empfehlungen können Sie Ihre Mahlzeiten entsprechend zusammenstellen und dabei aus vier Menüs auswählen. Verpflegungsassistentinnen erfragen regelmäßig Ihre Essenswünsche. Bei der Erstellung der Mahlzeiten orientiert sich die Küche des Klinikums an den Empfehlungen der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung). Mit dem Erhalt des Bio-Zertifikates werden in einer Auswahl der Speisen Bio-Produkte angeboten, die der Bio-Verordnung entsprechen.

Vertragsbedingungen

Vertragsbedingungen

Zwischen Ihnen und dem Krankenhaus wird bei Aufnahme ein Behandlungsvertrag abgeschlossen. Vertragsbestandteile sind die Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) und, soweit vereinbart, die Bestimmungen der Wahlleistungsvereinbarung. Vom Behandlungsvertrag erhalten Sie eine Durchschrift.

Die aktuellen AVBs finden Sie hier.

Wahlleistungen

Wahlleistungen

Zwischen Ihnen und dem Krankenhaus wird bei Aufnahme ein Behandlungsvertrag abgeschlossen. Vertragsbestandteile sind die Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) und, soweit vereinbart, die Bestimmungen der Wahlleistungsvereinbarung. Vom Behandlungsvertrag erhalten Sie eine Durchschrift.

Die aktuellen AVBs finden Sie hier.