Kinder- und Jugendmedizin

Die Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin verfügt über ein kompetentes Team bestehend aus Ärzten und Pflegefachkräften. Sie behandeln und betreuen Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 17. Lebensjahr einschließlich der allgemein- und unfallchirurgischen Patienten.

Christian Niesytto
Dr. med. Christian Niesytto

Chefarzt der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin

Unsere Station verfügt über 16 Betten in acht hellen und freundlich eingerichteten Patientenzimmern.
Diese können – je nach Belegungssituation – als Mutter/Vater-Kind-Zimmer genutzt werden. In einem Spielzimmer finden unsere kleinen und größeren Patienten altersgerechtes Spielzeug und jede Menge Lesestoff. Wir bieten dabei eine ganztägige Besuchszeitenregelung. Die Schaffung einer kinderfreundlichen Atmosphäre ist uns ein großes Anliegen, um den Genesungsprozess Ihres Kindes so gut wie möglich zu unterstützen.

Behandlungsschwerpunkte:

  • Vorsorgeuntersuchungen der Neugeborenen
  • Behandlung aller Akuterkrankungen einschließlich
    chirurgischer Erkrankungen
  • Diagnostik und Behandlung bronchopulmonaler oder
    gastroenterologischer Erkrankungen
  • Sozialpädiatrie
Kontakt und Ansprechpartner

Kontakt und Ansprechpartner

Chefarzt der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin
Dr. med. Christian Niesytto 

Sekretariat
Dorina Kiepsel
Tel.:      +49 3971 834 5400
Fax:      +49 3971 834 5410
E-Mail:  sekr.kjm@anklam.ameos.de

 

Station der Kinder- und Jugendmedizin

Tel.:      +49 3971 834 5405

 

Bilirubin-Ambulanz

Bilirubin-Ambulanz

Wenn Ihr Kind eine Neugeborenen-Gelbsucht hat, bieten wir Ihnen täglich zwischen 10.00 - 20.00 Uhr die Möglichkeit einer ambulanten Bilirubin-Bestimmung an. Dazu benötigen wir das gelbe Untersuchungsheft sowie (falls schon vorhanden) die Versichertenkarte Ihres Kindes.

Ablauf:
Zunächst wiegen wir Ihr Kind und führen einen schmerzfreien Hauttest durch. Danach wird Ihr Kind von unseren Kinderärzten untersucht, eventuell erfolgt dann eine Blutentnahme.

Diesen Service bieten wir Ihnen parallel zu unserer Stationsarbeit an, deshalb kann es im Einzelfall zu Wartezeiten kommen.

Informationsmaterial