23.02.2016  | AMEOS Klinikum Anklam

AMEOS Regionalbeirat besucht neue Kinderstation

Der Regionalbeirat der AMEOS Klinika in Vorpommern informierte sich bei einem Treffen mit der Geschäftsführung am 18. Februar 2016 über die jüngsten Entwicklungen im Klinikum Anklam. Bei ihrem Rundgang besuchten die Mitglieder des Gremiums auch die neu eröffnete Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin. Geschäftsführer Frank-Ulrich Wiener berichtete über eine gute Auslastung der 13 Betten. „Das neue Team hat sich schnell zusammen gefunden und rund um die Uhr gut zu tun“.

Der SPD-Landtagsabgeordnete Patrick Dahlemann betonte, wie wichtig und richtig die Entscheidung des Sozialministeriums war, eine stationäre pädiatrische Versorgung in Anklam aufrechtzuerhalten. Auch die anderen Politiker, darunter die Landtagsabgeordneten P. Dahlemann, B. Schlupp, B. Schubert, Sozialdezernent des Landkreises D. Scheer sowie die Bürgermeister von Anklam und Ueckermünde, G. Walther und M. Galander, begrüßten den Neustart in der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin als notwendigen Schritt zur gesundheitlichen Versorgung der jüngsten Bevölkerungsgruppe in der Fläche. Michael Dieckmann, Mitglied des Vorstandes der AMEOS Gruppe, sagte: „Ich freue mich, dass wir in kurzer Zeit die Kinderstation Anklam ans Netz bringen konnten. Damit bieten wir eine sichere dauerhafte kinder- und jugendmedizinische Versorgung in der Region.“

Die pädiatrische Abteilung ist ein wichtiger Baustein in der Gesamtentwicklung des Familienkrankenhauses, ergänzte Krankenhausdirektor Stefan Fiedler.  Damit werde der Bestand der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe dauerhaft gesichert. Für dieses Jahr erwarte man rund 400 Geburten, 100 mehr als bisher. Am 28. Mai 2016 präsentiert sich das gesamte Haus bei einem Tag der offenen Tür allen Bürgern.