Fünf Jahre Kindermedizin in Anklam

Seit fünf Jahren ist Dr. med. Christian Niesytto Chefarzt der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin am AMEOS Klinikum Anklam. Der Facharzt für Pädiatrie arbeitete nach seinem Studium an der Universität Hamburg zunächst fünf Jahre als Kinderarzt in Grossbritannien. Es folgten zwei Jahre Australien. Heute lebt der Vater von drei Kindern mit seiner Familie in Greifswald.

Eigentlich wollte Dr. Niesytto in die Innere Medizin gehen. Doch die Wartezeit auf einen Weiterbildungsplatz und die Geldnot führten den gebürtigen Hamburger zur Pädiatrie. „Das hat mir so viel Spass gemacht“, blickt er heute zurück, „dass ich kein Internist mehr werden wollte.“ Ein Glück für das AMEOS Klinikum Anklam, denn dort hat sich viel bewegt, seit der Pädiater seine Arbeit aufgenommen hat.

Nachdem die Universitätsmedizin Greifswald die stationäre pädiatrische Versorgung in Anklam eingestellt und das Kreiskrankenhaus Wolgast die Klinik für Gynäkologie, Geburtshilfe und Pädiatrie geschlossen hatte, eröffnete das AMEOS Klinikum Anklam am 1. Februar 2016 eigenständig die Abteilung für Kinderund Jugendmedizin. Seither sichert die Abteilung mit 16 Betten, vier Fachärzten und neun Pflegenden die medizinische Versorgung für die Säuglinge, Kinder und Jugendlichen.

An seinem beruflichen Alltag schätzt der Pädiater vor allem eines: die Vielfalt. „Sie reicht von ganz frisch bis fast erwachsen, von Neugeborenengelbsucht bis Liebeskummer, von Hirnhautentzündung bis abstehende Ohren, von sozial schwach bis sozial stark, von dünn bis dick, von Kein-Geld-für-Babynahrung bis Vom-Pferd-gefallen.“ Die Eltern in der Region, von der Insel Usedom bis zum Uecker-Randow-Gebiet, haben die Abteilung gut angenommen. Auch die Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Kolleg*innen und den anderen Stationen funktioniert bestens. Über das positive Feedback und das Vertrauen ihm und seinem Team entgegengebracht wird, freut sich der Chefarzt sehr.

Stolz ist er darauf, dass er in kürzester Zeit eine Pädiatrie an einem Standort etabliert hat, den andere schon aufgegeben hatten. Dr. Niesytto sieht sich durch die regionalen Probleme herausgefordert. Dass Vorpommern wirtschaftlich hart zu kämpfen hat, sei auch im Alltag spürbar, schildert er. „Die Armut der Familien schlägt sich auf Bildung, Ernährung und die Gesundheit nieder.“ Weniger Möglichkeiten Sport zu treiben, eine schlechtere Ernährung und ein freizügiger Umgang mit Alkohol, Nikotin und Drogen spiegelten sich, indem somatische, aber auch psychiatrische und psychische Kindererkrankungen zunehmen.

„Doch das Schöne an meiner Arbeit ist“, betont der Pädiater, „dass wir die meisten Patientinnen und Patienten geheilt entlassen können und oftmals von Kindern wie Eltern mit einem Lachen belohnt werden.“ Ein grosses Anliegen ist Dr. Niesytto die enge Zusammenarbeit mit der Wochenstation und deren Weiterentwicklung. So engagierte er sich dafür, das Rooming-in konsequent umzusetzen, was zuvor kein Standard war. Auch etablierte er eine Stillberatung, als er feststellte, dass die Zahl der stillenden Mütter gering war, was oft an der fehlenden Unterstützung für die Mütter lag. Kooperationen sind ihm wichtig, um den kleinen Patient*innen ganzheitlich helfen zu können. Für all diese Vorhaben sind gute Ärzt*innen und Pflegende unabdingbar, die auch in Anklam schwer zu finden sind. „Dabei hat diese Region so viel zu bieten“, sagt Dr. Niesytto. „Ausserdem ist man sehr schnell in der Natur, was ideal für die ganze Familie ist. Und der Ostseestrand ist in unmittelbarer Nähe – genau richtig für den Feierabend!“

 


Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin ist Teil des AMEOS Klinikums Anklam. Dies ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Greifswald und ausgezeichnet von der Deutschen Diabetes Gesellschaft als "Klinik für Diabetespatienten geeignet". 

Über 150 Mitarbeitende kümmern sich um die Gesundheit der jährlich rund 13.000 Patient*innen.

Das AMEOS Klinikum Anklam bildet Pflegefachleute, Operations- und Anästhesietechnische Assistenzen sowie Kaufleute im Gesundheitswesen aus. Ausserdem Facharztausbildungen in der der Kinder- und Jugendmedizin, der Viszeralchirurgie, Anästhesiologie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe. 

Eine Auflistung aller Weiterbildungsbefugnisse - filterbar für alle Standorte und Fachbereiche - finden Sie hier in unserem Karriereportal

Das könnte Sie auch interessieren

Menschen bei AMEOS
12.05.2021
Bei AMEOS machen wir Pflege sichtbar

Die Pflege hat viele Gesichter. Mitarbeitende aller Regionen der AMEOS Gruppe nennen uns in Kurz-Videos Tätigkeiten aus ihrer täglich Arbeit.

Beitrag ansehen
Menschen bei AMEOS
26.04.2021
Stark in der Führung

Katrin Weinhold sprach mit uns über Herausforderungen bei der Familienplanung, Chancengleichheit bei der Karriereplanung, die Frauenquote und vieles mehr. 

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
21.04.2021
Alle standen hinter mir!

Elvis ist heute Fachpfleger für Gerontopsychiatrie. Dass er diesen Weg gehen kann, war nicht immer selbstverständlich. Hier erzählen wir seine Geschichte. 

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
12.04.2021
Das Glück im Koffer

Rosemarie Hopfenwieser trainiert mit ihren Patient*innen die Glücksmuskel. Ihr eigener Weg  war ziemlich turbulent - uns hat sie davon erzählt. 

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
09.04.2021
Es war ein langer Weg - Geschichte einer Sucht

Nach über fünf Jahren suchttherapeutischer Behandlung erzählt uns K. seine Geschichte: wie die Sucht ihn in ihren Sog zog und wie er es geschafft hat wieder herauszufinden.

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
01.02.2021
Von Baranja ins Harz

Monika Vesel hat eine ganz schöne Reise hinter sich: die Molekularbiologin stammt aus Baranja und arbeitet nun im Hochschulmanagement für AMEOS Campus.

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
30.12.2020
Mit Ruhe und Willenskraft aus der Abhängigkeit

Der Weg aus der Abhängigkeit ist oftmals lang und erfordert viel Beharrlichkeit. Harald B. hat es geschafft und neuen Lebensmut gefasst.

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
29.09.2020
Extraschicht: Jetzt auf der Schulbank

Vom Bergmann zum Altenpfleger: Ersin Baytekin wagte mit 44 einen beruflichen Neuanfang und liess sich zum Altenpfleger ausbilden. 

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
25.09.2020
Mit Herzblut

Winnie Neukirch - heute Pflegefachkraft und Diabetesberaterin DDG am AMEOS Klinikum Anklam, zeigt viel Ehrgeiz und Durchhaltevermögen. Alles zum Wohle ihrer Patienten.

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
15.05.2020
Wertschätzung schenken durch Offenheit

Katharina Auberger, Bereichsleitung Kommunikation in Simbach am Inn, im Portrait.

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
15.05.2020
Ein Kochbuch für bewussten Genuss

Sabrina Pojda ist Diätassistentin aus Leidenschaft, das spürt man, das schmeckt man. Nun wird sie Buchautorin.

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
21.12.2019
Die Eltern-Kind Akutstation ist ihr ganzer Stolz…

Als Chefärztin einer Eltern-Kind-Akutstation hat Dr. Maike Gwinner schon viel erreicht in Simbach. Sie hat aber noch viele Ideen, die sie umsetzen möchte.

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
12.04.2019
Darum bin ich ein toller Arbeitgeber

2. Platz beim Kurzfilmwettbewerb "Toller Arbeitgeber" ging an die Schüler des AMEOS Instituts Nord in Heiligenhafen.

Beitrag ansehen
Menschen bei AMEOS
12.04.2019
A wie Aussergewöhnlich

Silke Theuring - eine Frau für alle Fälle. Wie Sie Ihren Arbeitsalltag am AMEOS Klinikum Am Bürgerpark Bremerhaven erlebt, erfahren Sie hier.

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
18.01.2019
M wie menschlich - Wir sind alle mit ganzem Herz…

Tina Knüppel und Jessica Hafemann berichten aus Ihrem Alltag im AMEOS Klinikum Ueckermünde.

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
16.11.2018
E wie engagiert - Segel für die Pflege neu setze…

Christina Grahl, Praxiskoordinatorin und Leiterin des Pflegeprozessmanagements, koordiniert, lernt an und bildet sich weiter. Und das alles mit einer grossen Portion Leidenschaft! 

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
07.11.2018
S wie Sozial - Wir alle können von Kindern lerne…

Die hausinterne Kindertagesstätte der AMEOS Klinika in Simbach hat seit seiner Eröffnung eine engagierte und tatkräftige Leiterin: Erika Sigl. Seit 23 Jahren engagiert sie sich mit Leidenschaft für das Wohlergehen der Patienten- und Begleitkinder. 

Artikel lesen