Wertschätzung schenken durch Offenheit

Offen und ohne Vorurteile auf Menschen zugehen, Veränderungen transparent kommunizieren und Vertrauen schaffen – dafür steht das „O“ in AMEOS. All diese Eigenschaften vereint auch Katharina Auberger, neue Bereichsleitung der Kommunikation in Simbach am Inn und im Privatklinikum Bad Aussee.

Katharina Auberger beschäftigte sich schon im Studium der Medienwissenschaften mit medizinischen Themen und deren Darstellung in der Öffentlichkeit. Als PR-Mitarbeiterin bei der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft in München wurde ihr die Verantwortung klar, die die Öffentlichkeitsarbeit im Gesundheitswesen trägt: „Man wirkt direkt an dem „Image“ einer Krankheit mit.“, erklärt sie. „Und das hat natürlich Auswirkungen auf die Patienten. Durch die öffentliche Darstellung verfestigen sich schnell Vorurteile – man kann aber auch für Aufklärung sorgen.“ Diese Verantwortung war fortan ihr Antrieb.

Kein Wunder also, dass sie in Simbach am Inn landete. Das Klinikum mit dem Schwerpunkt der Psychosomatik deckt vieles ab, wofür sich Auberger interessiert.

Bekannt ist es zum Beispiel für seine transkulturelle Station. Menschen mit Migrationshintergrund können hier eine mehrsprachige und kultursensible Behandlung erfahren. Völlig frei von Vorurteilen bezüglich ihrer Herkunft oder Religion werden die Patienten von einem bunten Team an Ärzten und Pflegenden behandelt. Ein gutes Beispiel für Offenheit im Gesundheitswesen.

„Es ist wichtig, den Menschen und seine Bedürfnisse zu sehen und nicht nur noch seine Diagnose“, so Auberger. Sie habe in ihrer Zeit bei der Alzheimer Gesellschaft in Hamburg gelernt, dass den Patienten durch Sprache und Offenheit geholfen werden kann, mit ihrer Diagnose umzugehen. Ein wichtiges Signal an die Erkrankten, denn so wird ihnen gezeigt, dass sie neben all den medizinischen Kategorisierungen vor allem eins noch sind: Menschen.

Auch ein persönlicher Schicksalsschlag machte Auberger schon in jungen Jahren sensibel für das Thema Gesundheit. Anfang zwanzig erlitt sie einen Schlaganfall, sah mehrere Monate lang alles doppelt und musste sich zurück ins Leben kämpfen. Drei Jahre brauchte die junge Frau, bis sie nicht bei Kopfschmerzen an einen erneuten Schlaganfall dachte. Ihre eigene Geschichte hat sie sensibel gemacht für Menschen mit Erkrankungen: „Es heißt oft, stell dich nicht so an oder hab dich nicht so“, sagt Auberger, doch so einfach sei das nicht. „Mir selbst hat es immer geholfen, ganz offen mit meiner Krankheitsgeschichte umzugehen. Und diese Offenheit möchte ich mir bei meiner neuen Tätigkeit unbedingt bewahren.“

Das könnte Sie auch interessieren

Menschen bei AMEOS
29.09.2020
Extraschicht: Jetzt auf der Schulbank

Vom Bergmann zum Altenpfleger: Ersin Baytekin wagte mit 44 einen beruflichen Neuanfang und liess sich zum Altenpfleger ausbilden. 

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
25.09.2020
Mit Herzblut

Winnie Neukirch - heute Pflegefachkraft und Diabetesberaterin DDG am AMEOS Klinikum Anklam, zeigt viel Ehrgeiz und Durchhaltevermögen. Alles zum Wohle ihrer Patienten.

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
15.05.2020
Ein Kochbuch für bewussten Genuss

Sabrina Pojda ist Diätassistentin aus Leidenschaft, das spürt man, das schmeckt man. Nun wird sie Buchautorin.

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
21.12.2019
Die Eltern-Kind Akutstation ist ihr ganzer Stolz

Als Chefärztin einer Eltern-Kind-Akutstation hat Dr. Maike Gwinner schon viel erreicht in Simbach. Sie hat aber noch viele Ideen, die sie umsetzen möchte.

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
12.04.2019
Darum bin ich ein toller Arbeitgeber

2. Platz beim Kurzfilmwettbewerb "Toller Arbeitgeber" ging an die Schüler des AMEOS Instituts Nord in Heiligenhafen.

Beitrag ansehen
Menschen bei AMEOS
12.04.2019
A wie Aussergewöhnlich

Silke Theuring - eine Frau für alle Fälle. Wie Sie Ihren Arbeitsalltag am AMEOS Klinikum Am Bürgerpark Bremerhaven erlebt, erfahren Sie hier.

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
14.03.2019
Viel Bewegung in Anklam

Dr. Christian Niesytto, Pädiater am AMEOS Klinikum Anklam, erzählt aus seinem Berufsalltag, von seinen Herausforderungen und seinen Leidenschaften. 

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
18.01.2019
M wie menschlich - Wir sind alle mit ganzem Herzen dabei

Tina Knüppel und Jessica Hafemann berichten aus Ihrem Alltag im AMEOS Klinikum Ueckermünde.

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
16.11.2018
E wie engagiert - Segel für die Pflege neu setzen

Christina Grahl, Praxiskoordinatorin und Leiterin des Pflegeprozessmanagements, koordiniert, lernt an und bildet sich weiter. Und das alles mit einer grossen Portion Leidenschaft! 

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
07.11.2018
S wie Sozial - Wir alle können von Kindern lernen

Die hausinterne Kindertagesstätte der AMEOS Klinika in Simbach hat seit seiner Eröffnung eine engagierte und tatkräftige Leiterin: Erika Sigl. Seit 23 Jahren engagiert sie sich mit Leidenschaft für das Wohlergehen der Patienten- und Begleitkinder. 

Artikel lesen