M wie menschlich - Wir sind alle mit ganzem Herzen dabei

Mit dem Herzen dabei - Tina Knüppel (l.) und Jessica Hafemann

Ihr Dienst auf der Station ist klar strukturiert. Die Frühschicht beginnt bereits um 6 Uhr: Körperpflege, Betten machen, Frühstück reichen, nebenbei Blutdruck und Blutzucker messen. Das klingt nach Routine. „Aber“, sagt Tina Knüppel, „keine Schicht ist wie die andere.“

Die Ueckermünderin mit dem langen, leuchtend roten Haar liebt ihren Beruf, auch wenn sie manchmal nach Feierabend nicht abschalten kann. Für die Patienten da zu sein: Das hat Tina Knüppel schon angetrieben, als sie sich nach einem Freiwilligen Sozialen Jahr im AMEOS Klinikum Ueckermünde für die Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin entschied. Die Erfahrungen in dieser Zeit waren sehr wichtig für die junge Frau. Die 29-Jährige würde jedem solch eine Testphase empfehlen, der ähnliche Berufsabsichten hegt.

Inzwischen leitet Tina Knüppel das Pflegeteam der Klinik für Innere Medizin. Neben ihren organisatorischen und pflegerischen Aufgaben gibt es noch eine andere Seite an ihrem Job: „Wir erleben hier auch viel Leid“, sagt sie und spricht dabei auch für ihre Kollegen. „Denn natürlich sterben bei uns auch Patienten. Das ist immer besonders belastend – und man gewöhnt sich nie daran“, gesteht sie offen. In diesen Situationen bräuchten die Angehörigen besonders ihre Unterstützung und tröstenden Worte. Wolf Steffen Schindler, Pflegedirektor der AMEOS Klinika in Vorpommern, betont anerkennend, dass sich die Pflegekräfte jeden Tag vielen anspruchsvollen Herausforderungen stellen müssten. „Sie sind sehr motiviert und verdienen unsere Hochachtung“, so Schindler. Wenn sich Kolleginnen wie Tina Knüppel bei meist hoher Arbeitsbelastung mit Empathie um die Patienten und Angehörigen kümmerten, sei dies das Beste, was Pflege bieten kann. Das erlebe er auch in der Psychiatrie.

Dort übernahm Jessica Hafemann vor kurzem die Teamleitung im Haus 7, in dem sich die psychiatrische Aufnahmestation und die Abteilung für die Suchterkrankten befinden. „80 Prozent unserer Arbeit machen Gespräche und therapeutisches Arbeiten aus“, erzählt die 34-Jährige. Sie begleitet die Patienten bei den Therapien, fördert ihre soziale Kompetenz und beobachtet ihr Verhalten. „So können wir individuell auf jeden Patienten eingehen und ihn unterstützen“, erläutert sie. Gerade bei psychisch Erkrankten erfordere das Erfahrung und Einfühlungsvermögen. „Ich bin sehr glücklich, dass ich meine Ausbildung in der Psychiatrie in Heiligenhafen machen konnte“, so die Ueckermünderin. „Das hat mir meinen Weg geebnet, und ich möchte nie mehr etwas anderes machen.“

Einige Jahre arbeitete Jessica Hafemann in einer Berliner Psychiatrie. Die dort gemachten wertvollen Erfahrungen bringt sie in ihre neue Aufgabe ein. Dabei sei sie besonders stolz auf ihr jetziges Team in Ueckermünde: „Wir sind alle mit ganzem Herzen dabei“, sagt die junge Mutter, „damit steht und fällt der Erfolg unserer Arbeit.“ (kr/ab)

Das könnte Sie auch interessieren

Menschen bei AMEOS
29.09.2020
Extraschicht: Jetzt auf der Schulbank

Vom Bergmann zum Altenpfleger: Ersin Baytekin wagte mit 44 einen beruflichen Neuanfang und liess sich zum Altenpfleger ausbilden. 

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
25.09.2020
Mit Herzblut

Winnie Neukirch - heute Pflegefachkraft und Diabetesberaterin DDG am AMEOS Klinikum Anklam, zeigt viel Ehrgeiz und Durchhaltevermögen. Alles zum Wohle ihrer Patienten.

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
15.05.2020
Wertschätzung schenken durch Offenheit

Katharina Auberger, Bereichsleitung Kommunikation in Simbach am Inn, im Portrait.

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
15.05.2020
Ein Kochbuch für bewussten Genuss

Sabrina Pojda ist Diätassistentin aus Leidenschaft, das spürt man, das schmeckt man. Nun wird sie Buchautorin.

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
21.12.2019
Die Eltern-Kind Akutstation ist ihr ganzer Stolz

Als Chefärztin einer Eltern-Kind-Akutstation hat Dr. Maike Gwinner schon viel erreicht in Simbach. Sie hat aber noch viele Ideen, die sie umsetzen möchte.

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
12.04.2019
Darum bin ich ein toller Arbeitgeber

2. Platz beim Kurzfilmwettbewerb "Toller Arbeitgeber" ging an die Schüler des AMEOS Instituts Nord in Heiligenhafen.

Beitrag ansehen
Menschen bei AMEOS
12.04.2019
A wie Aussergewöhnlich

Silke Theuring - eine Frau für alle Fälle. Wie Sie Ihren Arbeitsalltag am AMEOS Klinikum Am Bürgerpark Bremerhaven erlebt, erfahren Sie hier.

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
14.03.2019
Viel Bewegung in Anklam

Dr. Christian Niesytto, Pädiater am AMEOS Klinikum Anklam, erzählt aus seinem Berufsalltag, von seinen Herausforderungen und seinen Leidenschaften. 

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
16.11.2018
E wie engagiert - Segel für die Pflege neu setzen

Christina Grahl, Praxiskoordinatorin und Leiterin des Pflegeprozessmanagements, koordiniert, lernt an und bildet sich weiter. Und das alles mit einer grossen Portion Leidenschaft! 

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
07.11.2018
S wie Sozial - Wir alle können von Kindern lernen

Die hausinterne Kindertagesstätte der AMEOS Klinika in Simbach hat seit seiner Eröffnung eine engagierte und tatkräftige Leiterin: Erika Sigl. Seit 23 Jahren engagiert sie sich mit Leidenschaft für das Wohlergehen der Patienten- und Begleitkinder. 

Artikel lesen