S wie Sozial - Wir alle können von Kindern lernen

Erika Sigl leitet seit mehr als 23 Jahren die hausinterne Kindertagesstätte in den psychosomatischen AMEOS Klinika am Standort Simbach am Inn – sie ist eine Mitarbeiterin der ersten Stunde. Mit einem Team aus 11 Vollzeit- und Teilzeitkräften betreut sie drei altersspezifisch zusammengesetzte Gruppen von Patienten- und Begleitkindern bis zum Alter von 16 Jahre. Des Weiteren gestaltet sie das Freizeitprogramm für junge und erwachsene Patienten im Reha Klinikum und den beiden Akutstationen für die Eltern/Kind-Behandlung und für Patienten mit Migrationshintergrund. Ihren sozialen Beruf hat sie aus Überzeugung gewählt, denn ein soziales Miteinander ist ihr eine Herzensangelegenheit. Das gilt für ihre jungen Schützlinge genau so, wie für die Erwachsenen, seien es die Eltern der Patienten- oder Begleitkinder, ihr Team oder die Kollegen aus anderen Fachbereichen.

Was einem an Erika Sigl als erstes auffällt, ist ihre offene und natürliche Art, mit der sie etwas hinterfragt, erklärt oder auf den Punkt bringt, sei es bei Erwachsenen oder Kindern. Es ist ein wesentlicher Aspekt ihres sozialen Verständnisses. „Sozial bedeutet für mich, dass jeder offen sein darf, d.h. seine Meinung, Vorschläge und Ideen in einer Gemeinschaft einbringen kann und für seinen Bereich Verantwortung übernimmt“, erklärt sie. Die ihr anvertrauten Kinder und Jugendlichen lernen das im 14-tägigen Jugendparlament. „Hier können und sollen sie ihre Anliegen und Erfahrungen einbringen, gemeinsam nach Lösungen und Strategien suchen, die dann auch umgesetzt werden.“ Diese Partizipation ist ein wichtiger Bestandteil des situationsorientierten Ansatzes, nachdem die KiTa arbeitet. Situationsorientiert bedeutet, das Kind da abzuholen, wo es in seiner persönlichen Entwicklung steht. Die Eltern machen diese Erfahrung in der wöchentlichen Elternrunde, die Erika Sigl leitet. Hier werden Probleme besprochen, sowie Organisatorisches und Beobachtungen ausgetauscht. Schwierigkeiten ergeben sich hierbei z.B. durch unterschiedliche Erziehungsvorstellungen. Teilweise sind die Familien (Eltern und Kinder) den strukturierten Tagesablauf mit klaren Regeln vom Elternhaus nicht gewohnt. „In diesem Fall helfen nur Gespräche, Vertrauen aufbauen und das Vermitteln, wie wichtig Rituale und Regeln für Kinder sind. Wenn ich eine klare Struktur und Kommunikation vorgebe, dann erlebt das Kind, dass es sich auf Erwachsene verlassen kann, fühlt sich sicher und damit auch wohl - das ist mein Ziel. Erst dann kann ich mit den Kindern auch an ihrer Entwicklung arbeiten.“

Offenheit und Bereitschaft Verantwortung für das eigene Tun zu übernehmen, wünscht sie sich auch von ihrem Team und von Kollegen. „Ich will mich nicht verbiegen und Andere sollen das auch nicht. Jeder soll sich selbst sein können, die Andersartigkeit Anderer respektvoll akzeptieren, verantwortlich Handeln und Rücksicht nehmen“, bringt sie es auf den Punkt. Der Umgang auf Augenhöhe führt zu einer guten Atmosphäre im Team und ihre Mitarbeitenden sind deshalb auch gerne beim KiTa-Jahresausflug oder den gelegentlichen Wochenendaktivitäten dabei. Sich sozial zu verhalten, ist für sie – auch losgelöst vom eigenen beruflichen Umfeld – unverzichtbar. „Unsere Welt wird immer bunter und die Arbeitswelt immer weiter. Wir alle können von Kindern lernen. Sie sehen die Menschen offener und vorurteilsfreier und das ist unsere Zukunft.“

Das könnte Sie auch interessieren

Menschen bei AMEOS
29.09.2020
Extraschicht: Jetzt auf der Schulbank

Vom Bergmann zum Altenpfleger: Ersin Baytekin wagte mit 44 einen beruflichen Neuanfang und liess sich zum Altenpfleger ausbilden. 

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
25.09.2020
Mit Herzblut

Winnie Neukirch - heute Pflegefachkraft und Diabetesberaterin DDG am AMEOS Klinikum Anklam, zeigt viel Ehrgeiz und Durchhaltevermögen. Alles zum Wohle ihrer Patienten.

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
15.05.2020
Wertschätzung schenken durch Offenheit

Katharina Auberger, Bereichsleitung Kommunikation in Simbach am Inn, im Portrait.

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
15.05.2020
Ein Kochbuch für bewussten Genuss

Sabrina Pojda ist Diätassistentin aus Leidenschaft, das spürt man, das schmeckt man. Nun wird sie Buchautorin.

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
21.12.2019
Die Eltern-Kind Akutstation ist ihr ganzer Stolz

Als Chefärztin einer Eltern-Kind-Akutstation hat Dr. Maike Gwinner schon viel erreicht in Simbach. Sie hat aber noch viele Ideen, die sie umsetzen möchte.

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
12.04.2019
Darum bin ich ein toller Arbeitgeber

2. Platz beim Kurzfilmwettbewerb "Toller Arbeitgeber" ging an die Schüler des AMEOS Instituts Nord in Heiligenhafen.

Beitrag ansehen
Menschen bei AMEOS
12.04.2019
A wie Aussergewöhnlich

Silke Theuring - eine Frau für alle Fälle. Wie Sie Ihren Arbeitsalltag am AMEOS Klinikum Am Bürgerpark Bremerhaven erlebt, erfahren Sie hier.

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
14.03.2019
Viel Bewegung in Anklam

Dr. Christian Niesytto, Pädiater am AMEOS Klinikum Anklam, erzählt aus seinem Berufsalltag, von seinen Herausforderungen und seinen Leidenschaften. 

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
18.01.2019
M wie menschlich - Wir sind alle mit ganzem Herzen dabei

Tina Knüppel und Jessica Hafemann berichten aus Ihrem Alltag im AMEOS Klinikum Ueckermünde.

Artikel lesen
Menschen bei AMEOS
16.11.2018
E wie engagiert - Segel für die Pflege neu setzen

Christina Grahl, Praxiskoordinatorin und Leiterin des Pflegeprozessmanagements, koordiniert, lernt an und bildet sich weiter. Und das alles mit einer grossen Portion Leidenschaft! 

Artikel lesen