04.01.2016

Richtfest AMEOS Klinikum Preetz

Auf einer Nutzfläche von insgesamt 2040 Quadratmetern stehen dann 52 Betten zur Verfügung, dazu 18 Plätze in einer Tagesklinik. Bauherrin sind die Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen des Kreises Plön gGmbH; betrieben wird die neue Klinik vom AMEOS Klinikum in Preetz, mit dem die Einrichtungen des Kreises bereits seit dem Jahr 2000 erfolgreich zusammenarbeiten.

Für die umsichtige Planung und Ausführung durch alle Beteiligten spricht die Tatsache, dass man beim Bau bislang sowohl im Zeit- wie auch im Kostenrahmen geblieben ist – so etwas ist heutzutage keineswegs selbstverständlich. Die gesamten Baukosten betragen ca. 8,5 Millionen Euro; das Land Schleswig-Holstein fördert die neue Klinik mit 6,6 Millionen Euro. Landrätin Stephanie Ladwig, die auch Aufsichtsratsvorsitzende der Gesundheitseinrichtungen des Kreises ist, betonte in ihrer Rede die Bedeutung der neuen Behandlungsmöglichkeiten für den gestiegenen Bedarf insbesondere an wohnortnaher Versorgung. Die Erweiterung der Kapazität von  bisher 22 auf 52 Betten stelle eine erhebliche Verbesserung und einen wichtigen Schritt für die Zukunft dar. Michael Dieckmann, Vorstandsmitglied der AMEOS Gruppe in Zürich, hob die gute Partnerschaft beider Einrichtungsbetreiber hervor, die den Standort des Krankenhauses Preetz dauerhaft stärke. Bereits 2012 habe man die ersten Sondierungsgespräche für dieses gemeinsame Projekt geführt und Ideen ausgetauscht, die jetzt in diesem Bau konkrete Gestalt annähmen.

Das neue U-förmig gebaute Haus mit halboffenem Innenhof grenzt südlich an den Klinikpark an. „Seine Hauptfunktion besteht darin, durch seine baulichen Begebenheiten die Therapie zu unterstützen“, so Architekt Jörg Schneider von GSP Architekten, die für die bauliche Konzeption verantwortlich sind. „Es bietet Schutz und ein hohes Maß an Privatsphäre, gleichzeitig aber auch Raum für Kommunikation und Begegnung. Von zentraler Bedeutung ist hierbei unter anderem der Bezug zur Natur.“ Die ärztliche Leitung der neuen Klinik wird Dr. med. Wolf-Rüdiger Jonas haben, Ärztlicher Direktor der AMEOS Klinika Heiligenhafen, Kiel, Preetz und Oldenburg/Holstein.

Nach alter Tradition mit einer Rede in Versen, einem kräftigen Schluck Hochprozentigem und dem anschließenden Wurf des Glases vom Gerüst übergaben die Vertreter der Gewerke das Gebäude. In wenigen Wochen soll mit dem Innenausbau begonnen werden, dessen Dauer auf etwa ein Jahr veranschlagt ist.