Nachrichten

16.10.2020  | AMEOS Gruppe

So kommen wir gut durch die Krise

Die Zahl der Covid-19-Infektionen steigt kontinuierlich an, immer mehr Länder und Regionen werden zu Risikogebieten erklärt. Es ist daher enorm wichtig, sich weiterhin an die allgemeinen Schutzmassnahmen zu halten – sowohl in geschlossenen Räumen als auch draussen. Die Empfehlungen nach der AHA-Formel lauten wie folgt: 

- Abstand halten (Mindestabstand von 1,5 Metern)
- Hygieneregeln (Niesen und Husten in ein Papiertaschentuch oder die Armbeuge; regelmässiges gründliches Händewaschen)
- Alltagsmasken, Mund-Nasen-Schutz tragen (insbesondere, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann oder in geschlossenen Räumen)

Ausserdem empfiehlt sich in geschlossenen Räumen regelmässiges Stosslüften. 

Wenn Sie Symptome haben und sich unsicher sind, ob Sie sich infiziert haben, bleiben Sie bitte zuhause und rufen in Deutschland unter 116117 den ärztlichen Bereitschaftsdienst an. Hier finden Sie zudem Informationen zum Coronavirus vom ärztlichen Bereitschaftsdienst. In Österreich wählen Sie die 0800 555 621, in der Schweiz die 058 463 00 00 . 

Sie müssen weiterhin keine Bedenken haben vor einem Besuch im Krankenhaus, beachten Sie hierzu unser Schutzkonzept

Unser telemedizinisches Angebot ist umfangreich, insbesondere psychisch erkrankte Personen finden schnelle Hilfe: 

An den AMEOS Klinika in Neustadt, Eutin, Kiel und Preetz, in Osnabrück und Simbach am Inn haben wir Corona-Hotlines für die Seele eingerichtet.
Bei Suchtproblemen finden Sie telefonisch Unterstützung durch unsere Experten in Osnabrück und Vogtsburg.

Hilfe bei chirurgischen Problemen finden Sie online am AMEOS Klinikum Aschersleben in der Video-Sprechstunde mit Chefarzt Dr. Stephan Rudolph. 

Bitte zögern Sie nicht, unser telemedizinischen Angebot zu nutzen. Alle Informationen dazu finden Sie hier.