27.11.2017  | AMEOS Klinikum Kaiserstuhl

Patientenaufklärung auf höchstem Niveau

Jährlich lädt das AMEOS Klinikum Kaiserstuhl gemeinsam mit der Stadt Vogtsburg, der Deutschen Herzstiftung und dem Verein der Freunde und Förderer des Krankenhauses Dr. Lay in die Festhalle nach Vogtsburg-Bischoffingen ein. Das Vogtsburger Herzseminar ist eine von deutschlandweit über 1000 Aufklärungsveranstaltungen, die im Rahmen der Herzwochen der Deutschen Herzstiftung jährlich stattfinden und blickt auf eine lange Tradition zurück.

Die Begrüßung der 250 Gäste übernahmen an diesem Abend Dr. Hannes Rengshausen, Chefarzt am AMEOS Klinikum Kaiserstuhl, Benjamin Bohn, Bürgermeister der Stadt Vogtsburg im Kaiserstuhl und Dr. Axel Paeger, Vorsitzender des Vorstandes und Gründer der AMEOS Gruppe. Das AMEOS Klinikum Kaiserstuhl ist eines der Gründungshäuser der AMEOS Gruppe und trägt mit dem internistischen, geriatrischen und suchtmedizinischen Behandlungsangebot einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsversorgung rund um den Kaiserstuhl und in Südbaden bei.

Im ersten Vortrag informierte Univ.-Prof. Dr. Franz-Josef Neumann, Ärztlicher Direktor der Klinik für Kardiologie und Angiologie II am Universitäts-Herzzentrum Freiburg-Bad Krozingen über den stetigen Rückgang der kardiovaskulären Sterblichkeit: Meilensteine des Fortschritts in der Kardiologie. Er erläutert die aktuellsten Behandlungsmethoden der Kardiologie und zeigt anschaulich und patientenorientiert, was das Universitäts-Herzzentrum Freiburg-Bad Krozingen zur erfolgreichen Behandlung von Herzerkrankungen leisten kann.

Darüber hinaus wurde ein Referentenduo durch die Klinik für Kardiologie und Angiologie I des Universitäts-Herzzentrums Freiburg-Bad Krozingen gestellt. Prof. Dr. Sebastian Grundmann, Oberarzt und Frau Dr. Qian Zhou, Fachärztin für Kardiologie sprachen über die Erkrankung des sogenannten schwachen Herzens. Hierbei berichten sie über Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten der Herzschwäche im Universitäts-Herzzentrum Freiburg-Bad Krozingen. Sie beschrieben besondere Warnzeichen und zeigen den Gästen Wege auf, wie sie sich selbst vor Herzerkrankungen schützen können.

Um den Dialog zwischen Gästen und Experten optimal zu gestalten, moderierte der Bischoffinger Hausarzt Thomas Merkel in zwei Fragerunden den Austausch mit dem Publikum. Die Besucher konnten hierbei zahlreiche Fragen zur eigenen Krankheitsgeschichte klären und fachkundige Tipps zur Gesundheitserhaltung bekommen. Auch der Gründer des seit 1998 etablierten Herzseminars, Dr. Erwin Grom überbrachte den Veranstaltern seine Glückwünsche zur nachhaltigen Weiterentwicklung des Medizinforums. Das Herzseminar wurde in diesem Jahr zum 20. Mal durchgeführt.