08.10.2018  | AMEOS Klinikum Halberstadt

Neue Leiterin des Zentrums für Innere Medizin

Seit dem 1. Oktober steht das Zentrum für Innere Medizin am AMEOS Klinikum Halberstadt unter neuer Leitung. Dr. Maria-Elena Pascu heißt die neue Chefärztin, und sie bringt eine Menge Erfahrungen mit nach Halberstadt. Ihre medizinischen Schwerpunkte liegen in der Gastroenterologie (Organe des Magen-Darm-Trakts), der Notfall- und der Intensivmedizin. Gelernt hat sie ihr Handwerk unter anderem in den Krankenhäusern Würzburg, Erlangen und der Berliner Charité. Zuletzt war sie als leitende Oberärztin im Martin Luther Krankenhaus in Berlin tätig. „Ich suche schon seit zwei oder drei Jahren nach einer neuen Herausforderung“, sagt die Ärztin über sich selbst. Und weiter: „Mit dem AMEOS Klinikum Halberstadt habe ich jetzt das Passende gefunden.“ Ihre neue Aufgabe als organisatorische Leiterin des Zentrums für Innere Medizin umfasst neben ihrem Fachgebiet, der Gastroenterologie, auch die Nephro- (Nieren) und die Kardiologie (Herz). Letztgenannte sind im AMEOS Klinikum Halberstadt, das sowohl Akademisches Lehrkrankenhaus der Otto-von-Guericke-Universität als auch Schwerpunkt- und Unfallversorgungskrankenhaus ist, eigene Fachbereiche, die von Chefärzten geleitet werden. Ein wichtiger Fakt für die neue Zentrumsleiterin Dr. Pascu: „Durch diese enge interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener Spezialgebiete sind wir sowohl in der Breite wie auch in der Tiefe gut aufgestellt.“ Das sei besonders wichtig, da mit zunehmendem Alter auch das Risiko erhöht sei, zeitgleich an verschiedenen Organkrankheiten zu leiden. Denn schließlich funktionieren die Organe nur als Gesamtheit. Schäden an dem einen Organ können schnell auch andere Organe in ihrer Funktion beeinträchtigen, erklärt die Medizinerin. In ihrer Freizeit entspannt Dr. Maria-Elena Pascu gern mit einem guten Buch oder hält sich beim Laufen fit. „Ich lebe erst seit zwei Wochen in Halberstadt“, sagt sie, „noch suche ich nach einer für mich passenden Joggingstrecke.“