18.09.2020  | AMEOS Klinikum Aschersleben

Urologisches Laserzentrum beschleunigt Heilungsprozess

Das AMEOS Klinikum Aschersleben bietet Patienten, bei denen ein urologischer Eingriff erforderlich ist, seit kurzem eine neue Behandlungsmethode an. Mit Gründung des neuen Urologischen Lasertherapiezentrums können Patienten nun minimalinvasiv und somit äußerst schonend therapiert werden. Eingesetzt wird der Laser unter anderem bei gutartigen Vergrößerungen der Prostata sowie zur Entfernung von Harnsteinen aller Art.

Dr. Matthias Samtleben, Chefarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie am AMEOS Klinikum Aschersleben, und sein leitender Oberarzt Holger Waack führten am Donnerstag dieser Woche das neue Verfahren den Medien vor. Mit einem Hühnerei veranschaulichten die Ärzte die Vorteile des Lasers: Höchste Präzision, schonende Therapie und eine deutlich geringere Heilungsdauer sorgen dafür, dass Patienten schon nach kurzer Zeit wieder nach Hause entlassen werden können.

„Wir freuen uns, diese innovative Behandlungsmethode jetzt hier im AMEOS Aschersleben anbieten zu können“, sagt Krankenhausdirektor Matthias Strauß. „Mit der Investition in das neue Gerät bieten wir eine  medizinische Versorgung auf Höhe der Zeit und setzen fortschrittlichste Methoden in der Behandlung der Patienten am AMEOS Klinikum Aschersleben ein.“