19.02.2020  | AMEOS Klinikum Halberstadt

Neuer Schockraum für Zentrale Notaufnahme am AMEOS Klinikum Halberstadt

Rund 40.000 Euro investierte das AMEOS Klinikum Halberstadt in einen neuen Schockraum, der im Bereich der Notaufnahme den Medizinern zur Verfügung steht. Zum Einsatz kommt der High-tech-Raum, wenn die schnellstmögliche Diagnostik und Therapie lebensbedrohlicher Zustände und Verletzungen unabdingbar ist - dies beispielsweise im Rahmen der Erstversorgung schwer- bzw. mehrfachverletzter Patienten. Die medizinischen Versorgung der Bevölkerung der Region wird durch diese Investition nachhaltig gesichert und gestärkt. 

Neues Reanimationssystem ergänzt Notfall-Equipment

Das sogenannte AutoPulse Reanimationssystem gilt als qualitativ hochwertige Innovation im Bereich der automatisierten Herz-Lungen-Wiederbelebung für Patienten mit plötzlichem Herzstillstand. Dieses transportable, plattenähnliche System findet ab sofort in der Notaufnahme des AMEOS Klinikums Halberstadt sein Einsatzgebiet. Mit dieser 14.000 Euro teuren Investition bleibt das Klinikum seinem Anspruch, stets eine hochmoderne Notfallversorgung anbieten zu können, treu. Der Chefarzt der Klinik für Kardiologie, Rettungsarzt Andreas Meyer-Wernecke ließ es sich nicht nehmen die ersten Kollegen am so genannten AutoPulse System zu schulen. „Um die bereits hervorragende Verzahnung mit dem Rettungsdienst weiter auszubauen, ist es möglich, das mobile AutoPulse Reanimationssystem für Einsatzfahrten auszuleihen. Wir kommen somit dem Anspruch an höchste Patientensicherheit bei gleichzeitiger Flexibilität der Retter nach", so Krankenhausdirektor Frank Kühl.