05.10.2021 - 07.10.2021 | Osnabrück

Deeskalationstraining nach ProDeMa – Basiskurs

Keine freien Plätze

 

Gewaltprävention in psychiatrischen Einrichtungen 

In allen Bereichen des Gesundheitswesens enden Konflikte häufig in aggressiven Eskalationen. Vor allem Mitarbeitende in psychiatrischen Einrichtungen berichten über dieses Phä-nomen. Eingeschränkte Kommunikationsmöglichkeiten des Patienten verstärken hier das Konfliktpotenzial. Um auf sol-che Situationen gut vorbereitet zu sein, ist es umso wichti-ger, die Prävention zu beherrschen. Deeskalation ist in die-sem Zusammenhang eine Technik, die die Entstehung oder Steigerung von Gewalt und Aggressionen verhindern und so für mehr Sicherheit bei allen Beteiligten sorgen soll.
In diesem dreitägigen Grundkurs lernen Sie – in Anlehnung an das Stufenmodell zur Deeskalation nach ProDeMa – die Gewaltprävention in Theorie und Praxis kennen. 

Inhalt

  • Entstehung von Gewalt und Aggression  verstehen 
  • Veränderung der Sichtweise auf aggressives Verhalten  
  • Kommunikative Deeskalationstechniken 
  • Abwehr- und Fluchttechniken erlernen
  • Anwendung in der Praxis

Zielgruppe
Pflegende, Ärzte, Psychologen, Therapeuten, Verwaltungsvollzugsbeamte bei AMEOS

Referent
Ludger Völker-Gerd, Deeskalationstrainer

Teilnehmerzahl
8 – 14 Teilnehmer

Akkreditierung
Fortbildungspunkte werden bei der Ärztekammer bzw. der Registrierung beruflich Pflegender beantragt.