Suizidalität und Krisenintervention

29.09.2022 bis 29.09.2022 |
09:00 bis 16:15

Suizidprophylaxe und Selbstfürsorge

Im beruflichen Alltag ist der Umgang mit suizidgefährdeten Patient*innen eine Herausforderung, mit der sich die verschiedenen Berufsgruppen in der Psychiatrie immer wieder konfrontiert sehen. Suizidalität kann als Symptom verschiedener psychischer Erkrankungen auftreten und ist nicht selten auch einer der Gründe für die Notwendigkeit einer stationären Behandlung.

Die Einschätzung der Suizidalität, der professionelle Umgang mit den Betroffenen und vor allem auch die Bewältigung eigener Ängste oder anderer Gefühle im Umgang mit suizidgefährdeten Menschen soll Gegenstand dieses Seminars sein.

Inhalt

  • wichtige Daten zu Suizidalität
  • Entstehungsmodelle, Risikogruppen
  • Suizidprävention und -behandlung
  • Umgang mit suizidgefährdeten Menschen in der Psychiatrie
  • Umgang mit Angehörigen

Zielgruppe
Mitarbeitenden aus der Psychiatrie mit Bezug zum Thema 

Referentin
Karoline Krumm, Dipl. Psychologin

Seminargebühr
90,00 EUR netto
11 – 20 Teilnehmer

Akkreditierung
Fortbildungspunkte werden bei der Registrierung beruflich Pflegender beantragt.

Auch für Neueinsteiger in der Psychiatrie empfohlen: 

  • Einführung in die Arbeitsweise der Psychiatrie  
  • Freiheitsentzug, Zwangsmaßnahmen und Fixierung
  • Einführung in psychiatrische Störungsbilder I + II
Zurück zur Liste
Adresse:
AMEOS Gruppe
Bahnhofplatz 14
CH-8021 Zürich