31.03.2022 | 09:00 - 16:15 | Aschersleben

Professioneller Umgang mit Sterben, Tod und Trauer

Was soll ich denn jetzt sagen oder tun?! 

Obwohl Sterben und Tod für Mitarbeiter in der Alten- und Krankenpflege häufig allgegenwärtig sind, stellen solche Situationen eine enorme Belastung dar – sowohl persönlich als auch um Umgang mit den Patienten und Angehörigen. Das Seminar möchte behutsam an das Thema heranführen und zur gemeinsamen Auseinandersetzung anregen. Es werden hilfreiche Inhalte vermittelt, die direkt in die pflegerische Praxis umgesetzt werden können, um Zweifel und Ängste abzubauen.

Inhalte

  • Gesellschaftlicher und persönlicher Umgang mit Tod und Trauer
  • Reflektion zum Umgang mit Sterben, Tod und Trauer im pflegerischen Team
  • Professionelle Distanz mit Empathie: Wege der Kommunikation mit Angehörigen und Bezugspersonen
  • Selbstfürsorge und Unterstützungsmöglichkeiten

Zielgruppe
Mitarbeiter*innen der Alten-, Gesundheits- und (Kinder-) Krankenpflege

Referentin
Maria Steinke, Fachkraft für pädiatrische Palliative Care, Medizinpädagogin B.A.

Seminargebühr
100,00 EUR netto
8 - 15 Teilnehmer

Akkreditierung
Fortbildungspunkte werden bei der Registrierung beruflich Pflegender beantragt.

Folgendes Thema könnte Sie auch interessieren: 

  • Palliative Pflege – Begleitende Pflegemaßnahmen in der letzten Lebensphase
  • Suizidalität und Krisenintervention – Prävention suizidalen Verhaltens