15.03.2022 | 09:00 - 16:15 | Osnabrück

Borderline – Grundkurs

 

Einführung in das Störungsbild

Die Diagnose Borderline ist eine eigenständige psychische Störung mit vielen unterschiedlichen Symptomen. Der Umgang mit Borderline-Patienten zählt deshalb zu einem der herausforderndsten im (pflegerischen) Alltag. Die Patienten legen oft ein – für die Behandlung – herausforderndes Verhalten an den Tag. 

Um ein besseres Verständnis für das Störungsbild und die daraus resultierenden Verhaltensmuster zu entwickeln, werden in diesem Kurs grundlegende Kenntnisse im Hinblick auf das Störungsbild vermittelt. Aktuelle Behandlungsmethoden, Kommunikationstechniken und Strategien zum Umgang mit schwierigen (Behandlungs-)Situationen werden an Hand von Fallbeispielen vorgestellt, um Ihnen erste Handlungsoptionen im Umgang mit Borderline-Patienten zu eröffnen. 

Inhalt

  • Entstehungsfaktoren für Borderlinestörungen
  • Symptomatik der Persönlichkeitsstörung
  • Kommunikationstechniken und Behandlungsmethoden
  • Die Dialektisch-Behaviorale-Therapie (DBT)
  • Umgang mit schwierigen (Behandlungs-)Situationen
  • Fallbeispiele und Erfahrungsaustausch

Zielgruppe
Mitarbeiter unterschiedlicher Berufsgruppen mit Bezug zum Thema 

Referenten
Dieter Johanning, DBT-Therapeut für Sozial- und Pflegeberufe und Lenja Spieker, in Ausbildung zur DBT-Therapeutin für Sozial- und Pflegeberufe 

Seminargebühr
105,00 EUR netto
12 – 16 Teilnehmer

Akkreditierung
Fortbildungspunkte werden bei der Registrierung beruflich Pflegender beantragt.

Folgendes Thema könnten Sie auch interessieren: 
•    Borderline - Skillstraining