18.11.2021 - 19.11.2021 | Staßfurt

Basiskurs Naht-, Knoten- und laparoskopische Techniken

 

Ärztliche Fortbildung im Skills Lab

Minimal invasive Eingriffe erfordern von Chirurgen höchstes Fingerspitzengefühl und das Beherrschen aller Operationstechniken. Um diese zu erlernen, zu perfektionieren und fachgerecht am Patienten durchführen zu können, ist das Trainieren am Simulator eine große Hilfe. Studien belegen, dass dadurch Operationszeiten verkürzt, die Fehlerrate verringert, das Sicherheitsgefühl des Operateurs verbessert und somit die Patientensicherheit erhöht werden.   

Simulation am P.O.P.-Trainer
Der P.O.P.-Trainer wurde für ein realitätsnahes Training von laparoskopischen Operationen entwickelt. Mit einer elektronisch gesteuerten druckkontrollierten Pumpe werden Tierorgane/Organkomplexe mit gefärbter Flüssigkeit perfundiert. Die Durchblutung von Organen wird optimal imitiert. Mit Hilfe der Pulsierenden Organ Perfusion wird die große Lücke zwischen Basistraining und Tierversuchen geschlossen und garantiert eine effiziente und qualitativ hochwertige Ausbildung in der minimalinvasiven Chirurgie.

Dieser Basiskurs bietet eine Einführung in die allgemeinen Aspekte der laparoskopischen Chirurgie. Die ehemaligen OP-Räume des Klinikums Staßfurt werden dabei als Skills Lab genutzt, so dass realitätsnahe Bedingungen in bis zu drei OP-Sälen zur Verfügung stehen. 

Der Basiskurs Naht-, Knoten- und laparoskopische Techniken umfasst 1,5 Tage mit insgesamt 16 Lehreinheiten. Am ersten Tag der Fortbildung werden zunächst überwiegend die theoretischen Grundlagen vermittelt. Der Folgetag widmet sich den praktischen Übungen mit Simulation am P.O.P.-Trainer und Organpräparaten. Für jeden Arbeitsplatz stehen erfahrene ärztliche Tutoren zur Verfügung. 

Inhalte

  • Die chirurgische Naht
  • Tipps und Tricks zur Darmanastomose
  • Indikation und Technik der Appendektomie
  • Indikation und Technik der Cholezystektomie
  • Notfallmanagement im Bereitschaftsdienst: akutes Abdomen, Peritonitis
  • Notfallmanagement im Bereitschaftsdienst: Abdominaltrauma
  • Einführung in die Hochfrequenz-Chirurgie
  • Praktische Übungen: Laparoskopiesimulation, POP-Trainer, Konventionelle Nahttechnik, Konventionelle Darmanastomosen, Handnaht, laparoskopische Nahttechniken

Zielgruppe
Assistenzärzte und angestellte Ärzte mit Berufserlaubnis am Beginn der chirurgischen Ausbildung

Kursleitung & Referenten
Dr. Stephan Rudolph, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie und weitere ärztliche Dozenten 

Seminargebühr
235,00 EUR netto für AMEOS Mitarbeitende
325,00 EUR netto für externe Teilnehmende
8 – 15 Teilnehmer

Akkreditierung
Der Kurs wird bei der zuständigen Landesärztekammer zur Akkreditierung für das Fortbildungszertifikat eingereicht. 

Termin
18. - 19.11.2021
1. Tag 12:30 - 18:00 Uhr
2. Tag 08:00 - 15:30 Uhr